Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: VERKLÄRTE NACHT in OsnabrückUraufführung: VERKLÄRTE NACHT in OsnabrückUraufführung: VERKLÄRTE...

Uraufführung: VERKLÄRTE NACHT in Osnabrück

Tanzstück von Marco Santi, Musik von Arnold Schönberg und Arvo Pärt

Theater am Domhof, Premiere 18. Februar 2007, 19.30 Uhr.

Zum ersten Mal arbeitet Tanztheaterleiter und Choreograf Marco Santi mit einer in sich geschlossenen Komposition: die weltberühmte Kammermusik von Arnold Schönberg VERKLÄRTE NACHT.

 

 

Und zum ersten Mal begleiten Mitglieder des Osnabrücker Symphonieorchesters die TänzerInnen live auf der Bühne. Neben Schönbergs Streichsextett stehen auch Choreografien zu dessen Streichquartett Nr. 2 op.10 sowie zu der Komposition für Klavier und Violine des Estländers Arvo Pärt auf dem Programm.


VERKLÄRTE NACHT zählt zu den frühen Werken Arnold Schönbergs. Bereits 1899 beendete der gerade 25-Jährige die Komposition; 1902 wurde das Werk in Wien uraufgeführt. Die hohe Emotionalität seiner Musik beeindruckte bereits seine Zeitgenossen und teilt sich auch heute in höchster Aktualität mit. Ausgangspunkt ist das gleichnamige Gedicht von Richard Dehmel aus der 1896 veröffentlichten Sammlung WEIB UND WELT. Das Gedicht ist getragen von der Idee des alles überwindenden, jede Konvention beiseite schiebenden Eros.

 

Choreografie: Marco Santi
Musikalische Leitung: Markus Lafleur/Mark Rohde
Bühne/Kostüme: Hans-Martin Scholder

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑