Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Vollkommen in 60 Minuten“, TAG – Theater in der Gumpendorferstrasse in WienUraufführung: „Vollkommen in 60 Minuten“, TAG – Theater in der...Uraufführung: ...

Uraufführung: „Vollkommen in 60 Minuten“, TAG – Theater in der Gumpendorferstrasse in Wien

Premiere: Do 5. Februar 2009, 18 Uhr

 

„Vollkommen in 60 Minuten“ ist ein sportlicher Theaterabend für 18 ZuschauerInnen, der die Ziele und Anforderungen unserer fitness-, wellness- und leistungsgequälten Gesellschaft liebevoll auf die Schaufel nimmt und so den vielleicht einzigen Weg zur Vollkommenheit aufzeigt: Dass man alles und vor allem sich selbst nicht allzu ernst nehmen sollte.

 

Ernst zu nehmen ist der Abend selbst:

Hauptdarsteller von „Vollkommen in 60 Minuten“ sind 18 ZuschauerInnen, die nach einem medizinischen Kurzcheck in zwei Belastungsgruppen eingeteilt werden und in Folge ein sechzig-minütiges professionelles Sportprogramm absolvieren. Trainiert werden Muskeln, Herz (anatomisch und metaphorisch), Hirn, Geist, Bewusstsein und Libido.

 

Trainingskleidung und Bewegungswille sind absolute Grundvoraussetzungen für einen Besuch. Die Chance zur Vollkommenheit in nur 60 Minuten wird garantiert.

 

Das Training, ausgearbeitet in Zusammenarbeit mit einem Sportwissenschaftler, ist effektiv und verwendet unter anderem nicht ganz alltägliche Fitnessgeräte. Es besteht aus fünf Phasen:

Phase 1: Warm-up

Phase 2: Muskelaufbau

Phase 3: HerzKreislauf-Intensivbelastung

Phase 4: Stretching

Phase 5: Entspannung

 

Geleitet wird dieses allumfassende Training von den SportmentalistInnen Madame Gloria, Herrn Viktor und Sir Felix. Diese drei ehemaligen Betreiber eines Fitnessstudios haben ihr Angebot im Laufe der Zeit erweitert und versprechen ihrer Kundschaft den Schlüssel zu Erfolg, Geld, Liebe, ewiger Jugend, Gesundheit, Klugheit und Glück.

 

Die Lebensberatungsleistung prasselt – dramaturgisch in Form gebracht – auf den Zuschauer ein und begleitet sein Training. Die Ratschläge werden dabei entweder direkt an die Körperübungen gekoppelt oder bewusst konterkariert.

 

Nach sechzig Minuten geht der Zuschauer um viele Ratschläge reicher, aber nur eine Erkenntnis schwerer nach Hause: Man kann nichts richtig machen, aber Hauptsache man hat Spaß dabei und bleibt immer in Bewegung.

 

„Vollkommen in 60 Minuten“ besteht ausschließlich aus Zitaten aus Lebensratgebern, Biographien, Statistiken, Kochrezepten, Werbetexten etc.

Ein Arzt ist anwesend.

 

Mit: Julian Loidl, Georg Schubert und Petra Strasser

 

Konzept: Margit Mezgolich / John F. Kutil

Regie: John F. Kutil

 

John F. Kutil

John F. Kutil ist seit 1990 als freier Schauspieler und Regisseur tätig. Er arbeitete als Regisseur für uhof am Landestheater in Linz, für die Theaterachse Linz, das Theater Phönix, das Theater des Kindes in Linz, die bühne 04, Lainer & Linhart sowie für das TAG – Theater an der Gumpendorder Straße in Wien. Darüber hinaus ist John F. Kutil Gründungsmitglied des URTHEATERs Wien und DEN IMPROPHETEN im Posthof Linz.

 

Vorstellungen: Fr 6., Sa 7. Februar, Di 10., Mi 11. Februar, jeweils 18 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑