Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung von DAS SPIEL: DIE MÖWE von Arturas Valudskis im TAG - Theater an der Gumpendorfer Strasse in WienUraufführung von DAS SPIEL: DIE MÖWE von Arturas Valudskis im TAG - Theater...Uraufführung von DAS...

Uraufführung von DAS SPIEL: DIE MÖWE von Arturas Valudskis im TAG - Theater an der Gumpendorfer Strasse in Wien

Premiere: Samstag, 2. April 2016, 20 Uhr. -----

Frei nach „Die Möwe“ von Anton Tschechow. Das ganze Leben ist letztendlich nur Theater. Spiel im Spiel. Theater im Theater. Hinter der alltäglichen Oberfläche dieses Satzes verbirgt sich ein Abgrund an Bedeutung.

Diesen zu erforschen und von Neuem zu beleuchten macht sich das „Aggregat“ um Arturas Valudskis auf. Nach seinem großartigen Daniil-Charmes-Abend im 3raumtheater und der Bulgakow-Paraphrase VARIETÉ VOLANT im TAG ist der Name Valudskis in Wien inzwischen ein fester Begriff.

 

Arturas Valudskis ist ein Theatermacher mit wunderbar einfacher, verspielter und gleichzeitig hochformaler Bühnensprache. SchauspielerInnen verkörpern in seinem Theater keine Figuren, sie spielen wechselnde und hochexpressive Rollen. Kritisierbare Haltungen werden beobachtbar, luzide. Sie werden durchleuchtet und seziert.

 

Im Mittelpunkt seines neuen Projekts stehen die vier Hauptfiguren des Tschechow-Stücks "Die Möwe“. Valudskis wird, ausgehend von der in diesem Klassiker vibrierenden Theater-im-Theater-Situation, die Rollen der Bühnen-Schauspielerinnen und der Bühnen-Autoren analysieren und mit den DarstellerInnen weiterentwickeln, um so eine neue Struktur zu schaffen. Die Figuren begegnen einander nicht nur, sondern sie werden gleichzeitig von den SchauspielerInnen dabei beobachtet. Das Ergebnis ist ein spielerischer Abend voll Theaterzauber und traurig-komödiantischem Tiefgang.

 

"Niemand erkannte so klar wie Tschechow die Tragik im Kleinkram des Lebens." Maxim Gorki

 

Es spielen: Michaela Kaspar, Markus Kofler, Claudia Kottal, Raphael Nicholas und Julia Schranz

 

Text und Regie: Arturas Valudskis

Ausstattung: Alexandra Burgstaller

Regieassistenz: Renate Vavera

Licht: Hans Egger

 

Weitere Vorstellungen im April: Do 7., Fr 8., Sa 9., Mo 11., Di 12. und Fr 22. April 2016, 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑