Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Warum Frauen klüger sind und Männer es nicht wahrhaben wollen", Tanzstück von Birgit Scherzer, Bühnen der Stadt GeraUraufführung: "Warum Frauen klüger sind und Männer es nicht wahrhaben...Uraufführung: "Warum...

Uraufführung: "Warum Frauen klüger sind und Männer es nicht wahrhaben wollen", Tanzstück von Birgit Scherzer, Bühnen der Stadt Gera

Premiere am 5. November 2010 19.30 Uhr

nach Shakespeares „Viel Lärm um nichts“

 

Das Thüringen Ballett nimmt sich Shakespeares wohl wortgewaltigste Komödie mit tänzerischen Mitteln vor: Ein besonderes Unterfangen!

In „Viel Lärm um nichts“ geht es um Liebe. Liebe im höfischen, rituellen, pragmatischen und romantischen Kontext, Schein und Sein, Konventionen und Gehabe. Und um Intrigen. Claudio will Hero ehelichen, Don John sucht dies zu verhindern, aus reiner Boshaftigkeit. Benedikt und Beatrice hingegen lassen keine Gelegenheit aus, sich gegenseitig in Wortgefechten zu beweisen, dass Männer und Frauen einfach nicht zueinander passen. Don Pedro will beide miteinander verkuppeln, zum reinen Vergnügen. Eine geplante Hochzeit endet in der Katastrophe, Neckereien in wahrer Liebe. Shakespeare zieht in seiner um 1600 entstandenen Komödie alle Register und zeigt zeitgenössische Vorstellungen und gesellschaftliche Entwürfe von „Liebe“ in einem anderen Licht. „Viel Lärm um nichts“ wird oft als Gegenentwurf zu Shakespeares Liebessonetten gesehen: Eine beinharte Abrechnung mit dem schönen Schein.

 

Birgit Scherzer, international erfolgreiche Choreografin und Regisseurin mit erzgebirgischen Wurzeln, nimmt sich zusammen mit dem ThüringenBallett des Klassikers an und überträgt die Geschichte in den Raum. Sie zeigt, wie körperlich Sprache und Intention Shakespeares sind, wie Männer und Frauen einander begegneten und begegnen und wie aktuell der Stoff nach nahezu 400 Jahren noch ist.

 

Choreographie: Birgit Scherzer

Kostüme: Gera Graf;

Bühne: Manfred Gruber ;

Dramaturgie: Thomas E. Emmert

 

Weitere Aufführungstermine in Gera: 19. Nov., 5. und 11. Dez. 2010,

13. Feb. und 19. März 2011

 

Altenburger Premiere am 27. März 2011 Landestheater

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑