Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Welt 3.0 – Maschinerie Hilfe" von Clemens Bechtel, Thoko Kapiri, Misheck Mzumara, Thomas Spieckermann im Theater KonstanzUraufführung: "Welt 3.0 – Maschinerie Hilfe" von Clemens Bechtel, Thoko...Uraufführung: "Welt 3.0...

Uraufführung: "Welt 3.0 – Maschinerie Hilfe" von Clemens Bechtel, Thoko Kapiri, Misheck Mzumara, Thomas Spieckermann im Theater Konstanz

Premiere 8. Juni 2012 – 20.00 Uhr Spiegelhalle. -----

Das Stück stellt das große Abschlussprojekt der dreijährigen Zusammenarbeit der Theater Konstanz und Nanzikambe Arts in Blantyre, Malawi auf der Grundlage des Projekts »Crossing Borders – von See zu See« dar, das von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds »Wanderlust« und vom Goethe-Institut gefördert wird.

 

In einer weltweit einmaligen Kooperation wird die Aufführung realisiert von einem gemischten Ensemble aus afrikanischen und deutschen Schauspielern, Regisseuren und Autoren aus beiden Ländern .

 

Im Zentrum steht das Thema »Entwicklungshilfe«, das in Form einer fiktiven Handlung aus deutscher und afrikanischer Perspektive beleuchtet werden soll. Szenen spielen sowohl in Deutschland im Büro einer Entwicklungshilfegesellschaft, die sich mit dem Akquirieren von Spenden, der Evaluation und Durchführung von Entwicklungshilfeprojekten beschäftigt, als auch in einem Dorf in Malawi, in dem genau diese Projekte realisiert werden.

 

Der Text ist auf der Grundlage extensiver Recherchen im Entwicklungshilfebereich entstanden. Die Autoren haben eine Fülle von Interviews sowohl in Deutschland als auch in Malawi mit NGOs geführt und auf insgesamt drei Reisen nach Malawi Material für die Ausarbeitung der Szenen gesammelt.

 

Im Rahmen des Projekts »Crossing Borders – von See zu See« der Theater Konstanz und Nanzikambe Arts, Malawi

In Englisch, Deutsch und Chichewa mit deutschen Übertiteln

Gefördert im Fonds »Wanderlust« der Kulturstiftung des Bundes

 

Regie Clemens Bechtel, Thoko Kapiri

Ausstattung Till Kuhnert

Dramaturgie Thomas Spieckermann

 

Mit Dipo Katimba, Otoolie Masanza, Julia Philippi, Susi Wirth; Noah Bulambo, Tho-mas Ecke, Michael J. Müller, Jeremiah Mwaungulu, Misheck Mzumara

 

Weitere Termine: 09.06., 10.06., 13.06., 16.06., 23.06., 24.06., 26.06., 30.06., 03.07., 04.07., 05.07., 07.07.12 um 20 Uhr; 12.06., 14.06., 22.06., 29.06.12 um 19.30 Uhr; 01.07.12 um 18 Uhr; 27.06.12 um 15 Uhr;

 

Information und Reservierung unter 07531/900 150 oder theaterkas-se@stadt.konstanz.de

 

»Welt 3.0 – Maschinerie Hilfe« wird zunächst in Konstanz gespielt und tourt anschließend durch Malawi; es wird somit in allen großen Städten des afrikanischen Landes zu sehen sein: Lilongwe, Blantyre, Zomba, Mzuzu sowie an weiteren Spielorten.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑