Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Zuerst die gute Nachricht" - Eine Krisenschau mit Vertretern aus Presse, Online, Funk und Fernsehen - Die Bürgerbühne im Staatsschauspiel Dresden Uraufführung: "Zuerst die gute Nachricht" - Eine Krisenschau mit Vertretern...Uraufführung: "Zuerst...

Uraufführung: "Zuerst die gute Nachricht" - Eine Krisenschau mit Vertretern aus Presse, Online, Funk und Fernsehen - Die Bürgerbühne im Staatsschauspiel Dresden

Premiere 11. November 2016 im Kleinen Haus 3. -----

„Die Zahl der Angriffe, Drohungen und Beleidigungen gegen Journalisten ist in Deutschland seit 2015 sprunghaft gestiegen“, meldet „Reporter ohne Grenzen“. Auch deshalb belegt Deutschland in der internationalen Rangliste der Pressefreiheit nur noch Platz 16. Wie konnte das passieren? Und wie berechtigt ist die Kritik, der sich Journalisten_innen heute ausgesetzt sehen?

In „Zuerst die gute Nachricht“ unterwerfen sich neun Vertreter_innen unterschiedlicher Medien dem Realitycheck und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen ihrer ganz persönlichen Arbeitswelt. Ob Auslandskorrespondent, Ablaufredakteurin, Kulturkritiker oder Blogger, ob Informationscoach oder PR-Beauftragte – sie alle haben ihren Beruf mit großem Idealismus begonnen und versuchen auch heute noch, einen vernünftigen Job zu machen.

 

Manche kämpfen mit prekären Arbeitsbedingungen, andere mit dem mangelnden Verständnis auf Seiten der Rezipienten: Wie genau der berufliche Alltag von Journalisten aussieht, scheinen nur noch wenige zu wissen, gleichzeitig sind die Erwartungen an die Berichterstattung enorm. Bräuchte es womöglich übermenschliche Kräfte, um all diesen Erwartungen gerecht zu werden? Und falls Journalisten_innen plötzlich Super-Kräfte besäßen – würde das ihre Arbeit wirklich verbessern?

 

Mit: Marcus Anhäuser, Michael Bartsch, Jürgen Hahm, Dana Ritzmann, Anne Schneider, Lena Schulz, Lion Schulz, Yolande van der Deijl, Christoph von Löwenstern

 

Regie: Jessica Glause

Bühne und Kostüm: Mai Gogishvilli

Musik: Maximilian Bräunlich

Dramaturgie: Dagrun Hintze

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑