Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Veränderung im Leitungsteam am Landestheater DetmoldVeränderung im Leitungsteam am Landestheater DetmoldVeränderung im...

Veränderung im Leitungsteam am Landestheater Detmold

Schauspieldirektor Marcus Everding verlässt nach dreijähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch das Landestheater Detmold. Gerade angesichts der langen Planungsvorläufe einer Landesbühne wurde eine rasche Nachfolgeregelung angestrebt mit einem Künstler, der uneingeschränktes Vertrauen genießt. Mit Oliver Haffner, der zu Beginn dieser Spielzeit am Landestheater Detmold überaus erfolgreich „Die zwölf Geschworenen“ inszenierte und einen hervorragenden Ruf im Ensemble genießt, wurden dafür Sondierungsgespräche geführt.

Da Herr Haffner ein umfangreiches Filmprojekt plant, kann er dem Landestheater Detmold in der kommenden Spielzeit nicht uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Es wurde vereinbart, dass er am Theater als Hausregisseur mit beratender Tätigkeit eine Spielzeit lang die Vakanz in der Schauspielleitung kompetent überbrücken wird. Der Aufsichtsrat hat in seiner letzten Sitzung dieser Verfahrensweise zugestimmt.

 

Oliver Haffner, Jahrgang 1974, studierte am Max-Reinhardt-Seminar in Wien Regie und Schauspiel. Danach inszenierte er als freischaffender Regisseur u.a. in Bochum, Wien, Kaiserslautern, Landshut, Paderborn, Graz und St. Pöltgen. Parallel dazu studierte er in München Filmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film. Dabei entstanden verschiedene Kurzfilme, für die er u.a. den Regienachwuchspreis 2007 der Stadt München erhielt. In der laufenden Spielzeit wird er für das Landestheater Detmold „Die Möwe“ von Anton Tschechow inszenieren (Premiere: 30. März 2007) – während dieser Zeit ist er bereits an den Vorbereitungen für die Spielzeit 2008/2009 beteiligt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑