Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Verstummte Stimmen" in der Staatsoper Unter den Linden Berlin"Verstummte Stimmen" in der Staatsoper Unter den Linden Berlin"Verstummte Stimmen" in...

"Verstummte Stimmen" in der Staatsoper Unter den Linden Berlin

Vom 18. Mai bis 4. Juli 2008 zeigt die Staatsoper Unter den Linden zusammen mit dem Centrum Judaicum und Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. die Ausstellung "Verstummte Stimmen. Die Vertreibung der ‘Juden’ aus der Oper 1933 bis 1945".

 

 

Die von dem Historiker Hannes Heer, dem Musikjournalisten Jürgen Kesting und dem Gestalter Peter Schmidt realisierte Ausstellung widmet sich einem kaum untersuchten Kapitel aus der Nazizeit und erzählt das Schicksal von 44 prominenten Komponisten, Dirigenten, Intendanten, Sängerinnen und Sängern, die Opfer der rassistischen Musikpolitik des NS-Regimes wurden. Ein spezieller Teil der Schau beschäftigt sich mit der Geschichte der Staatsoper Unter den Linden und deren verfolgten Ensemblemitgliedern. Neben den Stars werden hier auch die Schicksale der weniger Prominenten ins Licht gerückt – die Solisten aus der zweiten Reihe, der Mitglieder von Chor und Orchester, der Bühnenarbeiter, Handwerker und Angestellten.

 

Die zweiteilige Ausstellung wird im Apollosaal der Staatsoper Unter den Linden und im Centrum Judaicum in der Oranienburger Straße zu sehen sein. Begleitet wird das Projekt u.a. von einer Filmreihe im Zeughauskino, einer öffentlichen Ringvorlesung an der Universität der Künste Berlin und einer ergänzenden Sonderausstellung des UdK-Archivs.

 

Eröffnet wird die Schau mit einer feierlichen Matinee im großen Haus der Staatsoper Unter den Linden am 18. Mai um 11 Uhr. Die Staatskapelle Berlin und Bariton Roman Trekel treten mit Werken von Franz Schreker und Gustav Mahler auf. Wolf Lepenies spricht über "Nationalsozialismus und Kunst". Der Eintritt ist frei.

 

Mehr Informationen, Öffnungszeiten sowie das komplette Begleitprogramm unter www.staatsoper-berlin.de

 

Veranstalter: Staatsoper Unter den Linden; Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum; Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.; Universität der Künste – Fakultät Musik; Musikwissenschaftliches Seminar der Humboldt-Universität Berlin; Deutsches Historisches Museum – Zeughauskino.

 

Projektförderung: Die Ausstellung "Verstummte Stimmen" wurde 2006 vom Hamburger Abendblatt in Zusammenarbeit mit der Hamburgischen Staatsoper präsentiert und von der Axel Springer Stiftung unterstützt. Die Berliner Version wird gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, der Berliner Morgenpost und dem RBB Kulturradio.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑