Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Vladimir Malakhov und Polina Semionova tanzen in George Balanchines „Apollon Musagète“Vladimir Malakhov und Polina Semionova tanzen in George Balanchines „Apollon...Vladimir Malakhov und...

Vladimir Malakhov und Polina Semionova tanzen in George Balanchines „Apollon Musagète“

5. und 7. März 2008 um 19.30 Unr im „George-Ballanchine-Ballettabend“ in der Deutschen Oper Berlin

 

Gerade von einem längeren Aufenthalt in Japan zurück, die beiden Tänzer nun nach längerer Zeit wieder gemeinsam auf der Bühne in Berlin zu sehen.

Der Musenführer Apollo (Vladimir Malakhov) wird zum Leben erweckt und hält

jeweils Zwiesprache mit den drei Musen Terpsichore (Polina Semionova),

Polyhymnia (Corinne Verdeil) und Kalliope (Elena Pris). Dieses Frühwerk von

George Balanchine entstand 1929 und steht neben drei weiteren Stücken auf

dem Programm.

 

Für die Vorstellungen sind noch einige Karten (€ 17 - € 65) an den üblichen

Vorverkaufstellen und an der Abendkasse der Deutschen Oper Berlin

erhältlich. Die Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr.

 

Außerdem tanzen im „George-Balanchine-Ballettabend“:

 

„Serenade“

Shoko Nakamura | Wieslaw Dudek | Elena Pris | Ibrahim Önal | Sarah Mestrovic || Stephanie Greenwald | Sebnem Gülseker | Johanna Hwang |

Nanami Terai

 

„Apollon Musagète“

Vladimir Malakhov | Polina Semionova | Corinne Verdeil | Elena Pris

 

„Tschaikowsky-Pas-de-Deux“

Gaela Pujol | Rainer Krenstetter

 

„Ballet Imperial“

Beatrice Knop | Dmitrij Semionov || Corinne Verdeil | Rainer Krenstetter | Dinu Tamazlacaru || Maria Seletskaja | Elisa Carrillo Cabrera

 

Musikalische Leitung: Michael Schmidtsdorff

Orchester der Deutschen Oper Berlin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑