Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: „Drei Mal Leben“ von Yasmina Reza Volkstheater Rostock: „Drei Mal Leben“ von Yasmina Reza Volkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: „Drei Mal Leben“ von Yasmina Reza

Premiere: Freitag, 07. Dezember, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen. -----

Das Kind ist ins Bett gebracht. Die Eltern sind erleichtert und widmen sich in Ruhe ihren Angelegenheiten. Die Forschungsarbeit von Henri will vor dem Druck noch einmal Korrektur gelesen werden.

Sonja überlegt, wie sie den morgigen Besuch von Bekannten vorbereiten kann, als es klingelt und – einen Tag zu früh – Hubert und Ines plötzlich im Wohnzimmer stehen. Höflich wird die Peinlichkeit umschifft, nach Hause schicken kommt nicht infrage, könnte doch Hubert derjenige sein, der Henri nach langer Dürre wieder zu Erfolg verhilft. Doch mit Huberts Eröffnung, dass sein Artikel mit nahezu dem gleichen Thema Henris langjährige Forschung überflüssig machen könnte, bricht eine existenzielle Panik aus und der Abend entwickelt sich zur Katastrophe.

 

Yasmina Reza war Schauspielerin bis sie aus Liebe zur Sprache begann, Theaterstücke zu schreiben. Sie gilt heute als die meistgespielte Gegenwarts-autorin der Welt. Ihr Theaterhit »Gott des Gemetzels« hatte im April 2009 im Theater im Stadthafen Premiere und wurde überaus erfolgreich von Regisseur Roman Polanski verfilmt.

 

aus dem Französischen von Eugen Helmlé

 

Inszenierung: Alexander Schilling/ Bühne: Julia Scholz

Kostüme: Ilana Zorbas (Studentin der da!: Designakademie)

 

Darsteller: Stephan Fiedler (Henri), Franziska Reincke/ Nadine Rosemann (Sonja), Jakob Kraze (Hubert Finidori), Sonja Dengler (Ines Finidori)

 

Weitere Vorstellungen: 07.12. 2012, 20:00 Uhr, 09.12. 2012, 18:00 Uhr, 20.12. 2012, 20:00 Uhr, jeweils im Theater im Stadthafen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑