Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: Effi Briest im Internet erfolgreich durchs Netz gegangenVolkstheater Rostock: Effi Briest im Internet erfolgreich durchs Netz gegangenVolkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: Effi Briest im Internet erfolgreich durchs Netz gegangen

Auf die Video-Streams der Premiere von „Effi Briest“ am 26. März 2011 aus dem Großen Haus des Volkstheaters wurde am Premierentag - die Vorstellung lief ohne Publikum - knapp 50 000 Mal zugegriffen.

 

 

Dabei sahen nicht alle Alles. Nach Analyse der Übersichten kann jedoch davon ausgegangen werden, dass im Verlaufe der Vorstellung etwa 10000 Nutzer das Geschehen auf der Bühne und Backstage zeitgleich und über lange Strecken der Inszenierung verfolgten. 75 Prozent der Theaterfreunde im Internet konzentrierten sich bei Ihrem „Premierenbesuch“ auf das Bühnengeschehen während knapp 12000 Mal ein Blick hinter die Kulissen geworfen wurde.

 

Mit großem Interesse wurden gerade auch die Live-Moderation und die Fragerunden zur aktuellen Situation am Volkstheater aufgenommen. Mehr als die Hälfte aller Nutzer „schalteten“ sich aus Mecklenburg - Vorpommern ins Große Haus, zehn Prozent sahen in Brandenburg und Berlin zu. Der Rest verteilte sich auf die anderen Bundesländer, den deutschsprachigen Raum und auch in Kanada, USA, Frankreich, Griechenland, Holland und Frankreich war man online. Per Public Viewing waren in Rostock mehr als 400 Theaterbesucher „im“ Großen Haus. Schauspielkollegen aus anderen Theatern in Deutschland verfolgten die Premiere gespannt und kommentierten per SMS, Blog und Facebook. Als Premiere der zehntausenden geht damit diese „Effi Briest“ in die Aufführungsgeschichte des Rostocker Volkstheaters ein.

 

Die Premiere von Fontanes „Effi Briest“ in der Bühnenfassung und der Regie von Matthias Brenner am 26. März musste wegen der Schließung des Rostocker Großen Hauses unter Ausschluss der Theaterbesucher über die Bühne gehen. Im April wird diese Inszenierung in einer adaptierten Fassung in der Nikolai-Kirche in Rostock gezeigt.

 

Karteninfo: 0381 381 4700 oder www.volkstheater-rostock.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑