Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: Effi Briest im Internet erfolgreich durchs Netz gegangenVolkstheater Rostock: Effi Briest im Internet erfolgreich durchs Netz gegangenVolkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: Effi Briest im Internet erfolgreich durchs Netz gegangen

Auf die Video-Streams der Premiere von „Effi Briest“ am 26. März 2011 aus dem Großen Haus des Volkstheaters wurde am Premierentag - die Vorstellung lief ohne Publikum - knapp 50 000 Mal zugegriffen.

 

 

Dabei sahen nicht alle Alles. Nach Analyse der Übersichten kann jedoch davon ausgegangen werden, dass im Verlaufe der Vorstellung etwa 10000 Nutzer das Geschehen auf der Bühne und Backstage zeitgleich und über lange Strecken der Inszenierung verfolgten. 75 Prozent der Theaterfreunde im Internet konzentrierten sich bei Ihrem „Premierenbesuch“ auf das Bühnengeschehen während knapp 12000 Mal ein Blick hinter die Kulissen geworfen wurde.

 

Mit großem Interesse wurden gerade auch die Live-Moderation und die Fragerunden zur aktuellen Situation am Volkstheater aufgenommen. Mehr als die Hälfte aller Nutzer „schalteten“ sich aus Mecklenburg - Vorpommern ins Große Haus, zehn Prozent sahen in Brandenburg und Berlin zu. Der Rest verteilte sich auf die anderen Bundesländer, den deutschsprachigen Raum und auch in Kanada, USA, Frankreich, Griechenland, Holland und Frankreich war man online. Per Public Viewing waren in Rostock mehr als 400 Theaterbesucher „im“ Großen Haus. Schauspielkollegen aus anderen Theatern in Deutschland verfolgten die Premiere gespannt und kommentierten per SMS, Blog und Facebook. Als Premiere der zehntausenden geht damit diese „Effi Briest“ in die Aufführungsgeschichte des Rostocker Volkstheaters ein.

 

Die Premiere von Fontanes „Effi Briest“ in der Bühnenfassung und der Regie von Matthias Brenner am 26. März musste wegen der Schließung des Rostocker Großen Hauses unter Ausschluss der Theaterbesucher über die Bühne gehen. Im April wird diese Inszenierung in einer adaptierten Fassung in der Nikolai-Kirche in Rostock gezeigt.

 

Karteninfo: 0381 381 4700 oder www.volkstheater-rostock.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑