Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Wien: Die Besten aus dem Osten! Folge 11: MoldawienVolkstheater Wien: Die Besten aus dem Osten! Folge 11: MoldawienVolkstheater Wien: Die...

Volkstheater Wien: Die Besten aus dem Osten! Folge 11: Moldawien

22. und 23. Februar 2013, jeweils 19.00 Uhr. -----

Das Kurzfestival - eine theatrale und literarische Erkundungstour - präsentiert in der Volkstheater-Dependance Hundsturm einen Einblick in die Vielschichtigkeit der moldawischen Theaterszene mit Texten, Performances und zwei Gastspielen in Landessprache mit englischen Übertiteln.

 

 

Gezeigt wird am 22. Februar um 19 Uhr das Dokumentarprojekt CASA M von Foosbook. Die Produktion wurde erst kürzlich beim rumänischen Theatertreffen in Bukarest ausgezeichnet und nimmt sich dem Tabuthema häuslicher Gewalt an.

 

Der 23. Februar dreht sich ab 19 Uhr um das TEATRU SPALATORIE. Das Künstler-Kollektiv zeigt mit ROGVAIV eine ebenfalls preisgekrönte Dokumentar-Performance des rumänischen Künstlers und Polit-Aktivisten Bogdan Georgescu, die offen gegen von Politikern öffentlich artikulierte Intoleranz, gegen jede Form von Diskriminierung, polemisiert. Für die künstlerische Leitung ist die im Westen zurzeit bekannteste moldawische Dramatikerin und Theatermacherin Nicoleta Esinencu verantwortlich. Außerdem wird auch Esinencus neuer Text GEGENMITTEL in einer szenischen Lesung von den Volkstheater-SchauspielerInnen Andrea Bröderbauer, Nanette Waidmann, Robet Prinzler und Jan Sabo vorgestellt.

 

Irina Wolf, eine renommierte Kennerin der moldawischen Theaterlandschaft, wird in beide Abende einführen und Lectures zur aktuellen politischen Lage und zur Situation der Theaterschaffenden in Moldawien geben.

 

Zum Abschluss gibt es eine aufsehenerregende Performance von Ion Bors auf einer alten sowjetischen Kettensäge - DRUJBA. Es geht um die Reflektion darüber, wie ein Staat seine Macht über andere Länder via diplomatische Kanäle stülpt und so die Basis von Freundschaft auf ein Element eindampft: Angst.

 

Nach den Vorstellungen gibt es an beiden Abenden DJ-Lines und Party!

 

Kartentelefon: (01) 52 111-400

www.volkstheater.at

 

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, der Botschaft der Republik Moldawien in Österreich und der ERSTE-Stiftung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑