Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Wien: Die Gewinner der Karl-Skraup-Preise und Publikumsliebling 2008/09Volkstheater Wien: Die Gewinner der Karl-Skraup-Preise und Publikumsliebling...Volkstheater Wien: Die...

Volkstheater Wien: Die Gewinner der Karl-Skraup-Preise und Publikumsliebling 2008/09

Michael Schottenberg, Raphael von Bargen und Claudius von Stolzmann sind die glücklichen Karl-Skraup-Preisgewinner der Saison 2008/09.

 

Der noch an der Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin studierende Claudius von Stolzmann wurde in der Kategorie „Bester schauspielerischer Nachwuchs“ für seine Debutrolle am Volkstheater Wien als „Benjamin“ in Die Reifeprüfung ausgezeichnet.

Der Preis für „Beste schauspielerische Leistung“ ging an Raphael von Bargen für die Titelrolle in Peer Gynt, für die Rolle des „Happy“ in Tod eines Handlungsreisenden, seinen „Andrej“ in Drei Schwestern und für die Rolle des malenden Bergarbeiters „Oliver Kilbourn“ in Im Zeichen der Kunst - The Pitmen Painters. Hausherr Michael Schottenberg wurde für seine Inszenierungen Sonny Boys und Die Fledermaus in der Kategorie „Beste Regie“ ausgezeichnet.

 

Zum eindeutigen Publikumsliebling der Saison wurde Shootingstar Katharina Straßer gewählt!

 

Nach Ihrer Laudatio auf die Nominierten der Kategorie „Bester schauspielerischer Nachwuchs“ erhielt die bereits 2006/07 mit dem Karl-Skraup-Preis prämierte Darstellerin eine Trophäe.

 

Die neuen Karl-Skraup-Preisträger erhielten den mit jeweils 3.000 Euro dotierten Geldpreis aus den Händen von BAWAG P.S.K. Vorstandsdirektorin Dr. Regina Prehofer.

 

Nominiert waren:

 

Beste Regieleistung in der Spielzeit 2008/09

 

Felix Prader – Die Reifeprüfung

Michael Schottenberg – Sonny Boys, Die Fledermaus

Thomas Schulte-Michels – Drei Schwestern

 

Beste schauspielerische Leistung in der Spielzeit 2008/09

 

Claudia Sabitzer für: Die Grüne/Herr von Eberkopf/Junges Mädchen (Peer Gynt); Linda (Tod eines Handlungsreisenden); Olga (Drei Schwestern).

 

Raphael von Bargen für: Peer Gynt (Peer Gynt); Happy (Tod eines Handlungsreisenden); Andrej (Drei Schwestern); Oliver Kilbourn (Im Zeichen der Kunst-The Pitmen Painters).

 

Heinz Marecek für seine Rolle als Willy Loman (Tod eines Handlungsreisenden).

 

Beste schauspielerische Nachwuchsleistung in der Spielzeit 2008/09

 

Luisa Katharina Davids für: Ingrid/Sennerin/Jungtroll (Peer Gynt); Ida Herzl, Adeles Schwester (Die Fledermaus); Irina (Drei Schwestern).

 

Katharina Vötter für: Nuria (Ein spanisches Stück); Miss Forsythe/Frau im Film (Tod eines Handlungsreisenden); Helen Sutherland (Im Zeichen der Kunst-The Pitmen Painters).

 

Claudius von Stolzmann für seine Rolle als Benjamin (Die Reifeprüfung).

 

Die Fachjury 2008/09:

 

APA (Wolfgang Huber-Lang), Die Presse (Norbert Mayer), Der Standard (Ronald Pohl), Krone (Thomas Gabler), Kleine Zeitung (Reinhold Reiterer), Kurier (Michaela Mottinger/Peter Jarolin) News (Susanne Zobl), Vorarlberger Nachrichten (Renate Wagner-Wesemann), Die Virtuelle (Hannolore Halper), Eva Maria-Klinger (Bühne), Redaktion Ö1

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑