Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Voyage“ von Emanuel Gat in Bremen„Voyage“ von Emanuel Gat in Bremen„Voyage“ von Emanuel Gat...

„Voyage“ von Emanuel Gat in Bremen

Erste Premiere des nordwest Tanztheater Bremen:

Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr, Neues Schauspielhaus

 

Der israelische Choreograph Emanuel Gat ist erstmals zu Gast in Bremen.

Im Neuen Schauspielhaus bringt er „Voyage“, einen zweiteiligen Tanzabend heraus, der seine Anregung und Vitalität aus der Musik bezieht. Am Anfang steht das Duett „Winter Voyage“ zu drei Liedern von Franz Schubert, das in einer faszinierenden Bewegungssprache die Macht der Stille ebenso zu kommunizieren weiß, wie das Unsagbare durch Worte. Johann Sebastian Bachs Motette „Jesu meine Freude“ liefert die musikalische Grundlage für eine Uraufführung, das zweite Stück des Abends. Für Emanuel Gat symbolisiert Bachs sakrale Musik auf kraftvolle Weise die Verbindung von Geist und Materie.

 

Mit den Bremer Tänzern begibt er sich auf eine experimentelle „Reise“, um dafür einen choreographischen Ausdruck zu finden. Es tanzen: Héloïse Fournier, Tomas Bünger, Mimi Jeong, Constantin Georgescu, Sunju Kim, Jae Won Oh, Magali Sander Fett, Robert Przybyl, Frauke Scharf, Miroslaw Zydowicz

 

Emanuel Gat stammt aus Israel. Er studierte zunächst Musik an der Rubin Rubin Academy of Music in Tel Aviv, weil er ursprünglich Dirigent werden wollte. Erste professionelle Erfahrungen sammelte er in der israelischen Liat Dror Nir Ben-Gal Company, in der er 1992, mit 23 Jahren, Mitglied wurde. Wenig später begann er selbst zu choreographieren. 2004 gründete er seine eigene Compagnie Emanuel Gat Dance, mit der er in den USA, Europa und dem Nahen Osten gastiert. Im Sommer 2007 siedelte Gat nach Südfrankreich über, wo er in Istre am Maison de la Danse mit seiner Compagnie seine choreographische Arbeit fortsetzen wird.

Emanuel Gat wurde mehrfach ausgezeichnet. Von der Israel Cultural Excellence Foundation wurde er 2006 zum Künstler des Jahres ernannt, die höchste Anerkennung für Künstler in Israel.

 

 

Termine

28. Oktober 2007

02. | 04. | 07. | 13. | 16. | 22. November 2007

09. | 14. Dezember 2007

25. | 31. Januar 2008

09. | 15. | 20. | 22. Februar 2008

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑