Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Welche Droge passt zu mir?" von Kai Hensel im „Theatertreff“ der Bühnen Münster"Welche Droge passt zu mir?" von Kai Hensel im „Theatertreff“ der Bühnen..."Welche Droge passt zu...

"Welche Droge passt zu mir?" von Kai Hensel im „Theatertreff“ der Bühnen Münster

Premiere: Freitag, 05. Oktober 2007 um 19.30 Uhr

 

Von innerer Unruhe getrieben, neugierig, abenteuerlustig und auf der Flucht vor der Enge ihres ereignislosen Familienlebens schluckt Hanna ihren ersten Trip, den sie vom Lehrling kauft, der mit seinem Meister das Dach des Eigenheims repariert.

 

Sie ist nicht das Kind vom Bahnhof Zoo, Junkie oder aus der „lost generation“, sondern Hausfrau, Mutter und liebende Ehefrau.

 

Hanna erzählt von Drogen. Sie projiziert Fotos, Zeichnungen und Grafiken an die Wand, spricht mit der Neugierde einer Forscherin, sie hat alles genommen und klärt Sie über die selig machenden Wirkungen von Halluzinogenen, Entaktogenen, Sedativa auf, referiert über Ecstasy, Kokain, LSD ... Was sind Hannas Sehnsüchte, wo liegen ihre Ängste? Immer wieder zitiert Hanna Seneca: „Nur Kleinmütige und Schwächlinge wählen den sicheren Pfad. Der Held geht über den Gipfel.“ Hat der Philosoph Recht?

 

Die Produktion „Welche Droge passt zu mir?“ mit der Schauspielerin Carola von Seckendorff ist der erste eigens für den neuen „Theatertreff“ eingerichtete Abend in dieser Spielzeit. Während die Zuschauerinnen und Zuschauer in der angenehmen Atmosphäre des Cafés ihren Wein, ein Bier oder den alkoholfreien Cocktail genießen, erleben sie mit diesem Soloabend beste Unterhaltung und finden Anregungen, über die eine oder andere Selbstverständlichkeit des persönlichen Alltags nachzudenken.

 

Regie: Andreas Robertz

Raum: Carola von Seckendorff/ Andreas Robertz

 

Mit Carola von Seckendorff

 

Weitere Vorstellungen im Oktober:

Freitag, 12. Oktober; 19.30 h

Donnerstag, 18. Oktober; 19.30 h

Freitag, 26. Oktober; 19.30 h

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑