Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Wenn’s beim Tormann zweimal klingelt" in Stendal"Wenn’s beim Tormann zweimal klingelt" in Stendal"Wenn’s beim Tormann...

"Wenn’s beim Tormann zweimal klingelt" in Stendal

zwischen dem 9. Juni und dem 9. Juli im Gerberhof.

Sieben Abende zur WM. Natürlich musste auch dem Theater der Altmark etwas zur WM einfallen. Sieben Kulturabende zum Thema finden zwischen dem 9. Juni und dem 9. Juli statt. Und da anschließend an jedes Programm das kollektive Erlebnis “Fußball auf der Großbildleinwand anschauen” folgen soll, muss es an jedem Abend etwas anderes sein.

Los geht es natürlich am 9. Juni. Bevor Deutschlands und Costa Ricas Spieler die Schuhe kreuzen, soll es um 17 Uhr in Ausschnitten aus Jörg Menke-Peitzmeyers Stück “Steht auf, wenn ihr Schalker seid” abwechselnd deutsch, englisch und chinesisch zugehen.

Pünktlich vor dem zweiten Gruppenspiel der deutschen Kicker am 14. Juni gegen Polen lesen der ehemalige Intendant Goswin Moniac, Christina Huckle und Mirek Antosik, am Klavier von Otmar Desch begleitet, aus “Loddars” Tagebuch.

Ob es beim Spiel Niederlande gegen Argentinien am 21. Juni ebenso heftig zugehen wird, wie bei den Fußballreportagen aus vergangenen spektakulären Tagen, die um 20 Uhr von Bernd Marquardt und Marco Wohlwend gelesen werden, weiß man noch nicht. Sie lesen, als seien sie damals selbst dabei gewesen.

Wer am 25. Juni die beiden Achtelfinalspiele bestreiten wird, steht noch in den Sternen, ein tolles Erlebnis gibt es schon vorher. Isabel Mascarenhas, begleitet von Klavier und Schlagzeug, wird die Besucher mit ihrem Jazz-Gesang sicher in ihren Bann ziehen. Für die Fußball-Komponente sorgt Reinhard Riecke, der Gedichte zum Thema vorträgt.

Vor dem ersten Halbfinale am 4. Juli demonstrieren sechs Frauen dass Foulspiel, Pöbelei und die Kunst des Stellungsspiels keinem Geschlecht allein gehören.

Den unwiderruflich letzten Auftritt haben die “Männer” vor dem zweiten Halbfinale am 5. Juli, bevor die fünf Männer von “MundArt” mit ihrem A-Capella-Gesang und eigenwilliger Sound-Akrobatik den Part vor dem Finale am 9. Juli bestreiten. Wer im Vorverkauf kauft, ist schon mit 5 Euro dabei. An der Abendkasse kostet das Vergnügen 8 Euro. Schüler und Studenten zahlen einheitlich 5 Euro. Karten und Infos gibt es unter 03931/ 635 777.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑