Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Werther" von Jules Massenet, Theater&Philharmonie Thüringen"Werther" von Jules Massenet, Theater&Philharmonie Thüringen"Werther" von Jules...

"Werther" von Jules Massenet, Theater&Philharmonie Thüringen

PREMIERE 09.02.2014 | 18.00 Uhr, Landestheater Altenburg - Großes Haus. -----

Bei der Heimkehr von einer rauschenden Ballnacht gesteht Werther seiner Tanzpartnerin Charlotte seine Liebe. Doch die Anwesenheit von deren Verlobtem Albert beendet bei der Rückkehr ins elterliche Haus jäh sein Hochgefühl.

 

Fortan beobachtet er seine Geliebte aus der Ferne und schreibt ihr Briefe, in denen er sie an gemeinsame Erlebnisse erinnert. Charlotte ist hin- und hergerissen zwischen einem übermächtigen Gefühl der Liebe zu Werther und ihrer Pflicht als Ehefrau Alberts. Plötzlich erscheint Werther selbst, bleich und verstört. Die Abwesenheit Charlottes hat nichts an seinen Gefühlen geändert. Gemeinsam beschwören sie zärtliche Erinnerungen. Doch Charlotte überwindet ihr Gefühl und weist Werthers heftige Werbung zurück.

 

1774 erschien Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“ und machte den 25-jährigen Autor europaweit berühmt. Bis heute gehört das Werk zu den erfolgreichsten Romanen der Literaturgeschichte. Der kongeniale französische Komponist Jules Massenet (1842-1912) adaptierte Goethes Briefroman und schrieb eine Oper voller Leidenschaft und Dramatik. Die erfolgreiche Uraufführung fand 1892 am Wiener k.k. Hofoperntheater statt. Das 100. Todesjahr Massenets ist nun ein willkommener Anlass, „Werther“ erstmals in Gera bzw. Altenburg zu spielen.

 

Lyrisches Drama in vier Akten

nach dem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“

von Johann Wolfgang von Goethe

Libretto von Edouard Blau, Paul Milliet und Georges Hartmann

 

Aufführung in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Laurent Wagner (Musikalische Leitung)

Roland Schwab * (Inszenierung)

Piero Vinciguerra * (Bühne, Kostüme)

Ueli Häsler (Choreinstudierung)

Felix Eckerle (Dramaturgie)

 

Bernardo Kim (Werther)

Johannes Beck (Albert)

Kai Wefer (Le Bailli, der Amtmann)

Erik Slik, Alexander Günther * (Schmidt)

Heiko Retzlaff (Johann)

Gonzalo Diaz (Brühlmann)

Chrysanthi Spitadi (Charlotte)

Katie Bolding (Sophie)

Iris Eberle (Kätchen)

Marco Schmidt, Thomas Teigky * (Alter Ego Werther)

Opernchor , Kinderchor von Theater&Philharmonie Thüringen

* Gast

 

auch Do, 06.03.2014 | 14.30 Uhr, Landestheater Altenburg - Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑