Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WIE ES EUCH GEFÄLLT von William Shakespeare - Theater MünsterWIE ES EUCH GEFÄLLT von William Shakespeare - Theater MünsterWIE ES EUCH GEFÄLLT von...

WIE ES EUCH GEFÄLLT von William Shakespeare - Theater Münster

Premiere: Samstag, 19. November 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus. ----

Wer bin ich? Und was will ich? Und vor allem wen? Im Ardennerwald kreist eine schräge Truppe Sinnsucher und Liebeswütiger, Aussteiger und Verbannter um diese Fragen und um sich selbst. In Shakespeares Waldutopie geraten Geschlechterrollen, Selbstbilder, Hierarchien und sonstige Gewissheiten gewaltig ins Wanken.

Doch zurück zum Beginn der Anarchie: Der dekadente Herzog Frederick hat seinen Bruder entmachtet und ihn mit seinem Gefolge in den Wald verbannt. Zu den Exilanten stößt der junge Orlando, der mit seinem Bruder Oliver ums väterliche Erbe streitet und ebenfalls in Ungnade des Herrschers gefallen ist. Orlando wähnt seine Geliebte Rosalind noch mit ihrer Cousine Celia bei Hofe – dabei ist auch sie schon im Wald, verkleidet als junger Mann Ganymed.

 

Unter falscher Identität versuchen die beiden Frauen sich als Schäferinnen und begegnen in bukolischer Idylle dem liebeskranken Orlando, seinem läuterungswilligen Bruder Oliver sowie weiteren Narren, Damen, Hirten, Melancholikern und Bäuerinnen. Wo die Liebe hinfällt, ist nun beim besten Willen nicht mehr zu steuern. Oder vielleicht doch? Am Ende der erotischen Verwirrungen stehen immerhin vier Hochzeiten …

 

Wie immer bei Shakespeares Komödien liegen Hysterie und Melancholie, Traum und Alptraum in WIE ES EUCH GEFÄLLT nah beieinander. Die Sehnsucht, die Liebe zu finden, oder zumindest sich selbst, ist verbunden mit der Angst, sich zu verlieren.

 

Inszenierung: Christian von Treskow

Bühne und Kostüme: Dorien Thomsen/ Sandra Linde

Video: Ludwig Kuckartz

Musik: Sebastian Weisner

Dramaturgie: Barbara Bily

 

Mitwirkende:

Regine Andratschke (Adam/ Audrey), Sandra Bezler (Rosalinde), Ulrike Knobloch (Celia), Andrea Spicher (Phoebe), Garry Fischmann (Charles/ Silvius), Ilja Harjes (Le Beau/ Amiens), Gerhard Mohr (Herzog, der ältere/ Herzog Frederik), Jonas Riemer (Probstein), Christoph Rinke (Jaques), Daniel Rothaug (Orlando), Christian Bo Salle (Oliver)

 

Weitere Vorstellungen im November/Dezember:

Samstag, 26. November, 19.30 Uhr, Großes Haus

Donnerstag, 8. Dezember, 19.30 Uhr, Großes Haus

Freitag, 9. Dezember, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑