Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Wie im Himmel» von Kay Pollak am Stadttheater Bremerhaven «Wie im Himmel» von Kay Pollak am Stadttheater Bremerhaven «Wie im Himmel» von Kay...

«Wie im Himmel» von Kay Pollak am Stadttheater Bremerhaven

Premiere: 16. Februar 2012, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

„Entweder ist die Musik, die du hörst, ein Ausdruck von Liebe oder ein Flehen um Liebe. Etwas anderes gibt es nicht.“ Das hat Daniel von seiner Mutter gelernt. Als Dirigent von Weltruhm und auf dem Höhepunkt seiner Karriere scheitert er immer wieder auf der Suche nach dieser Nähe zur Musik.

Ausgelaugt und schwer krank zieht er sich nach einem Zusammenbruch in das Dorf seiner Kindheit zurück. Die Dorfbewohner lassen ihn die Einsamkeit jedoch nicht lange genießen: Anfangs widerstrebend, dann mit wachsender Leidenschaft, kommt Daniel ihrer Aufforderung nach, den Kirchenchor zu leiten. Seine unkonventionellen Methoden, der Enthusiasmus und das wachsende Selbstbewusstsein der Chormitglieder bringen ihm nicht nur Freunde ein.

 

Die kleinen menschlichen Schicksale der Dorfbewohner fügen sich zu einer großen, berührenden Geschichte zusammen. Der schwedische Film «Wie im Himmel» von Kay Pollak war 2005 als Bester Fremdsprachiger Film für den Oscar nominiert und fand auch in Deutschland ein Millionenpublikum.

 

Intendant Ulrich Mokrusch inszeniert diese Geschichte über die verbindende Kraft der Musik und darüber, dass jeder Mensch seinen eigenen Ton hat, mit dem gesamten Schauspiel-Ensemble des Stadttheaters, einem Projektchor und im Finale mit sieben weiteren Bremerhavener Chören.

Die Ausstattung verantwortet Barbara Bloch, die bereits die Bühnen- und Kostümbilder für «Un Giorno di regno», «Die lustigen Weiber von Windsor» und «Mefistofele» am Stadttheater Bremerhaven gestaltete.

 

Deutsch von Jana Hallberg

 

Inszenierung Ulrich Mokrusch

Bühne & Kostüme Barbara Bloch

Musikalische Leitung Hartmut Brüsch / Gabriele Brüsch

Komposition Patrick Schimanski

Dramaturgie Julia Figdor

 

Daniel Daréus, Dirigent Andreas Möckel

Lena Kika Schmitz

Stig Berggren, Pfarrer Kay Krause

Inger, Stigs Frau Isabelle Zeumer

Arne Martin Bringmann

Holmfrid, Arzt Andreas Kerbs

Conny Sebastian Zumpe

Gabriella, Connys Frau Sascha Maria Icks

Siv, Ankleiderin Meret Mundwiler

Tore, Agent Walter Schmuck

Florence, Frau Mira Tscherne

 

Weitere Vorstellungen: 20. Februar; 8., 15., 28. März; 14., 19. und 26. April, jeweils 19.30 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑