Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WIE IM HIMMEL von Kay Pollak, Theater UlmWIE IM HIMMEL von Kay Pollak, Theater UlmWIE IM HIMMEL von Kay...

WIE IM HIMMEL von Kay Pollak, Theater Ulm

PREMIERE 19.05.2016, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Daniel Daréus ist der berühmteste Dirigent seiner Zeit. Doch das Jet-Set-Leben als Star der Musikbranche hat ihn ausgebrannt. Nach einem Herzinfarkt zieht er sich in das Dorf seiner Kindheit zurück. Nur widerwillig übernimmt er dort die Leitung eines Chores.

 

Von den bodenständigen Dorfbewohnern verlangt Daniel viel: Neugier, Mut, Wahrhaftigkeit. Seine unkonventionelle Art und sein langsam wachsender Einfluss verunsichern die, die bisher in der Gemeinde das Sagen hatten.

 

WIE IM HIMMEL erzählt vom Wunder der Musik. Daniel setzt dem etablierten Prinzip von Macht und Gewalt die Idee einer von Respekt und Freundschaft geprägten Gemeinschaft entgegen. Mit dem Gesang schenkt er den Verwundeten eine Sprache, den Unterdrückten eine Stimme und bringt die Missachteten zum Leuchten. Das gemeinsame Singen im Chor macht einen Traum wahr: Ein Jeder kann in seiner Einzigartigkeit seine Stimme klingen lassen und dennoch sind alle verbunden in einem harmonischen Ganzen.

 

MIT

Jörg-Heinrich Benthien, Wilhelm Schlotterer, Susanne Weckerle, Julia Baukus, Gunther Nickles, Florian Stern, Fabian Gröver, Tini Prüfert, Aglaja Stadelmann, Maximilian Wigger-Suttner, Christel Mayr, Dan Glazer; Kinderstatisterie und Statisterie des Theaters Ulm; Der WIE IM HIMMEL-Chor aus Mitgliedern von Sacrapella, Hope-Chor, Oratorienchor und St. Georgs Chorknaben MUSIKALISCHE LEITUNG Girard Rhoden

 

INSZENIERUNG Cordula Jung

BÜHNE & KOSTÜME Britta Lammers

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑