Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wien: Der Rauchsalon eröffnet am 11. September 2007 ab 21 UhrWien: Der Rauchsalon eröffnet am 11. September 2007 ab 21 UhrWien: Der Rauchsalon...

Wien: Der Rauchsalon eröffnet am 11. September 2007 ab 21 Uhr

mit: Max Boehme

Der Rauchsalon ist ein neuer Ort der kulturellen Begegnungen. Aber einer, der keinen repräsentativen Aspekt erfüllt, keine Vorführungen darbietet, sondern einen Ort, wo Kulturschaffende ihre aktuellen Arbeiten zeigen können. Unfertiges beziehungsweise Fragmentarisches, ist nicht nur erlaubt sondern ausdrücklich erwünscht: denn der Ort den wir eröffnen, soll für einen Diskurs unter den Kulturschaffenden der verschiedenen Bereiche sorgen.

 

Der Raum hinter der Joanelli Bar bietet dafür die besten Vorraussetzungen. Er ist Teil einer hippen Lokalität und trotzdem eine eigene Einheit. Ein nur 45qm großer Orbit. Das sorgt für die nötige Intimität um Kommunikation entstehen zu lassen. Und macht die Sache automatisch exklusiv.

 

Kein Kettenrauchen, sondern Genuß. Kein Small Talk, sondern Philosophie. Kein Gepinsel, sondern Bilderfindung. Kein Donnerstag ist beliebig und niemals unwichtig. Eine strenge Kuratierung garantiert das. Der Rauchsalon soll ein Hort aller Situationisten, die den Augenblick schätzen, sein. Und diesen Augenblick gibt es Donnerstags.

 

Der Name Rauchsalon ist dabei Programm. Denn bei den Happenings darf geraucht werden. Getränke und Snacks müssen von den Gästen selbst an der Bar geholt werden. Es gibt keinen Service. Der Name Rauchsalon spricht also nicht nur von einem Salon, sondern auch vom Rauchen. Fast schon verboten diesen Zeiten. Genau diese Situation ist ein Geschenk. Denn jede Prohibition braucht auch ihren gesetzlosen Raum, das Stück Niemandsland. Und das wiederum stellt Künstler aller Sparten ein Lebenselixier dar.

 

Adresse

Hinter Dem Eissalon-Joanelli

Gumpendorferstrasse 45, Ecke Joanelligasse

(ca 100m vom Apollokino Stadteinwärts)

 

Mit dieser Idee können wir erreichen, dass es in Wien einen Rauchsalon gibt. Einen Ort, wo man Donnerstags erfährt, was State of the Art ist. Daraus entstehen zwangsläufig neue Projekte. Musikstücke, Bücher, Bilder, die ihren Impuls aus dem Rauchsalon bekamen

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑