Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Wiener Blut« – Operette von Johann Strauss jr. - GHT_RGB_rotGerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH»Wiener Blut« – Operette von Johann Strauss jr. -...»Wiener Blut« – Operette...

»Wiener Blut« – Operette von Johann Strauss jr. - GHT_RGB_rotGerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH

Premiere am Sa., 24.09.2016, 19:30 Uhr, Theater Görlitz. -----

Die Gräfin Gabriele lebt von ihrem Mann getrennt. Der feschen Wienerin war ihr Gatte zu provinziell. Inzwischen hat er ein Verhältnis mit der Tänzerin Franziska Cagliari angefangen. Außerdem stellt er der Probiermamsel Pepi nach, ohne zu wissen, dass sie die Braut seines Kammerdieners Josef ist…

 

 

 

Als Gabriele ihren Mann überraschend besucht, wird sie vom ebenfalls im Schloss weilenden Fürst Ypsheim-Gindelbach mit der extravaganten Tänzerin

verwechselt, was wiederum dazu führt, dass Franziska die Gräfin für die neue Geliebte von Graf Zedlau hält. Auf einem Gartenfest beim Heurigen in Hietzing treffen alle Beteiligten des amourösen Reigens aufeinander. Es gibt zahlreiche Missverständnisse, bis sich die richtigen Paare finden. Der Graf und die Gräfin wollen ihre Ehe fortsetzen, der Fürst wendet sich der Tänzerin zu und Pepi und Josef sind davon überzeugt, dass nur das schnell pulsierende »Wiener Blut« an den Liebeleien Schuld war.

 

Für »Wiener Blut« wurde bekannte und unbekannte Tanzmusik von Walzerkönig Johann Strauß ausgewählt und von den Librettisten mit Versen versehen. »Draußt in Hietzing gibt’s a Remasuri«, »Grüß dich Gott, du liebes Nesterl« und »Wiener Blut« sind die bekanntesten Weisen der Partitur.

 

Das bereits in der vergangenen Spielzeit mit »Orpheus in der Unterwelt« erfolgreiche Inszenierungsteam Steffen Piontek und Mike Hahne wird auch diese Operette opulent auf die Bühne bringen. Als neues Ensemblemitglied stellt sich die Sopranistin Alison Scherzer in der Rolle der Franziska Cagliari dem Publikum vor.

 

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti | Ulrich Kern

Regie: Steffen Piontek

Ausstattung: Mike Hahne

Choreografie: Winfried Schneider | Itxasai Mediavilla Jimenez

Dramaturgie: Ivo Zöllner

Choreinstudierung: Albert Seidl

Musikalische Einstudierung: Olga Dribas | Francesco Fraboni

 

Balduin Graf Zedlau: Steffen Schantz

Gabriele, seine Frau: Patricia Bänsch

Franziska Cagliari: Alison Scherzer

Pepi Pleininger: Mirjam Miesterfeldt

Kagler: Hans-Peter Struppe

Joseph, Diener: Michel Berner

Ypsheim-Gindelbach: Stefan Bley

Graf Bitowski: Carsten Arbel

Anna: Desirée Ursu

Wirt: Robert Rosenkranz

Kutscher: Jerzy Szostakowski

Bühnenmusik: Thomas Hartwig, Radka Georgiewa, Eduard Nedelcu, N.N.

 

Neue Lausitzer Philharmonie

Opernchor

Tanzcompany

 

Großer Saal/Görlitz

Samstag, 01.10.2016 19:30 Uhr

Sonntag, 02.10.2016 19:00 Uhr

Samstag, 08.10.2016 19:30 Uhr

Freitag, 14.10.2016 19:30 Uhr

Sonntag, 30.10.2016 15:00 Uhr

Samstag, 31.12.2016 15:00 Uhr

Samstag, 31.12.2016 19:30 Uhr

Freitag, 10.03.2017 19:30 Uhr

Samstag, 01.04.2017 19:30 Uhr

Freitag, 28.04.2017 19:30 Uhr

 

Großer Saal/Zittau

Samstag, 14.01.2017 19:30 Uhr

Samstag, 21.01.2017 19:30 Uhr

Freitag, 27.01.2017 19:30 Uhr

Sonntag, 29.01.2017 15:00 Uhr

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑