Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WIENER WORTSTAETTEN: WORTSTATTNÄCHTE – Festival der DramatikerInnen im im Theater Nestroyhof Hamakom WienWIENER WORTSTAETTEN: WORTSTATTNÄCHTE – Festival der DramatikerInnen im im...WIENER WORTSTAETTEN: ...

WIENER WORTSTAETTEN: WORTSTATTNÄCHTE – Festival der DramatikerInnen im im Theater Nestroyhof Hamakom Wien

Von 29. September bis 2. Oktober 2016 sind die WIENER WORTSTAETTEN ein weiteres Mal zu Gast im Theater Nestroyhof Hamakom. Mit einem dichten Programm, das sich ganz dem dramatischen Schreiben widmet. Von Monologen über das Verfassen dramatischer Texte und dessen mögliche Folgen für die Psyche der UrheberInnen über szenische Lesungen bis zu mitternächtlichen Flüsterlesungen und einem Dramatischen Frühstück reicht der Bogen.

 

Do, 29. September 2016, 20.00 Uhr: Autor/Innen/Dramen

10 Monologe von Arna Aley, Alexandra Pâzgu, Marianne Strauhs,

Olivia Wenzel, Gustav Ernst, Hans Escher, Jérôme Junod, Pyotr Magnus Nedov, Thomas Perle und Bernhard Studlar

 

Fr, 30. September 2016, 19.00 Uhr: Wortstattnacht. Szenische Lesungen

Marianne Strauhs: „Schwarze Schafe zählen“

Jérôme Junod: „Plötzliches Tosen einer vorbeifahrenden Schnellbahn“

Thomas Perle: „mutterseele. dieses leben wollt ich nicht“

 

Sa, 1. Oktober 2016, 20.00 Uhr: Scratch night. Parallellesungen

Mit den AutorInnen des WWWRoom Arna Aley, Alexandra Pâzgu, Olivia Wenzel, Gustav Ernst und Pyotr Magnus Nedov

 

Sa, 1. Oktober 2016, 23.45 Uhr: Dramen zum Einschlafen

Die „einschläferndsten Dramen der Literaturgeschichte“ von der Antike bis zur Gegenwart

 

So, 2. Oktober 2016, 10.30 Uhr: Dramatisches Frühstück

Die totale Impro Morning Show

 

So, 2. Oktober 2016, 12.30 Uhr: Uraufführung des Siegerstücks des

ersten WIENER WORTSTAETTEN Kurzdramenwettbewerbs

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑