Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
William Shakespeare, "Der Sturm", Rheinisches Landestheater NeussWilliam Shakespeare, "Der Sturm", Rheinisches Landestheater NeussWilliam Shakespeare,...

William Shakespeare, "Der Sturm", Rheinisches Landestheater Neuss

Premiere am Samstag, den 10. Mai 2014, 20.00 Uhr, Schauspielhaus. -----

Ein Schiff droht im Sturm zu kentern. Mit Mühe und Not können sich Alonso, der König von Neapel, sowie Antonio, Herrscher über Mailand, und ihre Begleiter an den Strand einer einsamen Insel retten. Doch so unbewohnt wie vermutet ist die Insel nicht. Ihr Herrscher ist Prospero, einst rechtmäßiger König von Mailand, der von seinem Bruder Antonio entmachtet und verbannt wurde.

Prospero hat sich die Bewohner der Insel, den Luftgeist Ariel und den Eingeborenen Caliban, untertan gemacht und in seinen Büchern die Zauberkünste studiert. Nun kann er seinen Widersachern

eine Lektion erteilen: mit Hilfe Ariels trennt er die Schiffbrüchigen voneinander und treibt sein Spiel mit ihnen.Die Momente der Konfusion werden nicht nur vom aufbegehrenden Caliban auf seine Weise genutzt, auch ein junges Liebespaar findet am Strand zusammen …

 

DER STURM lässt noch einmal alle großen Fragen Shakespeares – Liebe, Herrschaft, Altern, Außenseitertum, Schein und Wirklichkeit, Machtmissbrauch, die Subversion des Komischen und die magische Kraft der Kunst - in einem Theaterzauber vorüberziehen.

 

Deborah Epstein (Regie)

Deborah Epstein machte eine Ballettausbildung in Zürich und Cannes, bevor sie sich

in Zürich zur Schauspielerin ausbilden ließ. 1981 bis 1996 war sie an den Städtischen

Bühnen Dortmund, am Schauspielhaus und am Theater am Neumarkt in Zürich

und am Theater Basel engagiert. Seit 1996 arbeitet sie als freie Regisseurin

unter anderem an den Staatstheatern Stuttgart, Saarbrücken und Mainz, am Maxim

Gorki Theater Berlin, am Schauspiel Leipzig, an den Städtischen Bühnen Freiburg,

am Schauspielhaus Graz, am Luzerner Theater, am Theater Biel Solothurn und am

Theater in Altenburg-Gera. DER STURM ist ihre erste Arbeit für das RLT Neuss.

 

Inszenierung: Deporah Epstein,

Bühne/Kostüme: Florian Barth,

Dramaturgie: Barbara Noth

 

Mit: Joachim Berger (Prospero), Sigrid Dispert (Trinculo), Hergard Engert (Gonzalo), André Felgenhauer (Sebastian), Claudia Felix (Miranda), Gabriel Rodriguez (Stephano), Rainer Scharenberg (Antonio), Jonathan Schimmer (Ferdinand), Stefan Schleue (Ariel, als Gast), Andreas Spaniol (Alonso) und Henning Strübbe (Caliban)

 

Weitere Vorstellungen im Schauspielhaus:

So, 11.05.2014, 18.00 Uhr

Do, 15.05.2014, 20.00 Uhr

Mi, 21.05.2014, 20.00 Uhr

Mo, 02.06.2014, 20.00 Uhr

Fr, 13.06.2014, 20.00 Uhr

Di, 17.06.2014, 20.00 Uhr

So, 22.06.2014, 14.00 Uhr

Dienstag, 06. Mai 2014, 18.00 Uhr, Soirée mit Probenbesuch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑