Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Worringer Schlachten – Teil 3" - Ein Projekt von Nurkan Erpulat - Düsseldorfer SChauspielhaus"Worringer Schlachten – Teil 3" - Ein Projekt von Nurkan Erpulat -..."Worringer Schlachten –...

"Worringer Schlachten – Teil 3" - Ein Projekt von Nurkan Erpulat - Düsseldorfer SChauspielhaus

Premiere Samstag, 16. Februar 2013, 20 Uhr, Central. -----

Als die Schlacht von Worringen geschlagen war, bekam Düsseldorf die Stadtrechte verliehen. Noch heute wird um den Worringer Platz, an dem das Central liegt, heftig gestritten: Wem gehört der Platz, wem die Stadt? Eine Frage, die jeden etwas angeht, denn Düsseldorf ist eine Stadt in Deutschland, Deutschland ein Land irgendwo in der Gegenwart, und Gegenwart sind wir alle.

 

In einem offenen Rechercheprozess sind Autorin Anne Jelena Schulte und Hausregisseur Nurkan Erpulat ausgehend vom Worringer Platz in die Stadt gezogen, Düsseldorf kennen und lieben zu lernen. Das, was ihnen erzählt wurde, haben sie in einer inszenierten Platzbegehung im Oktober zurückgespiegelt. Im November luden sie Experten ein, über die Geschichte, die Architektur, die Menschen der Stadt zu reflektieren und wussten doch, dass da ein nicht zu (er)klärender Raum bleibt. Ein Raum, in dem Theater stattfinden kann.

 

Aus der Flut der gesammelten Gedanken, Geschichten und Stimmen treten nun drei Überschriften an die Oberfläche: Ordnung – Verletzung – Schönheit. Unter diesen Titeln werden die Worringer Schlachten Teil 3 geschlagen. Erst geht es auf den Platz, dann ins Theater. Ein Stück Düsseldorf – eine Collage aus Dokumenten, Eindrücken und Geschichten.

 

Regie Nurkan Erpulat

Bühne Simone Grieshaber

Kostüme Simone Grieshaber

Dramaturgie Anne Jelena Schulte / Recherche und Text

 

Mit

Jonas Anders

Christian EhrichElena Schmidt

Simin Soraya

 

20. Februar, 20.00 Uhr

28. Februar, 20.00 Uhr

 

******

 

Bisherige Veranstaltungen

 

Worringer Schlachten Teil 2

Mittwoch, 28.11.2012

Mit Olaf Cless (Autor u. a. für FiftyFifty), Benedikt Mauer (Leiter Stadtarchiv Düsseldorf), Niklaus Fritschi (Architekt u. a. der Rheinuferpromenade).

In Anwesenheit der Autorin Anne-Jelena Schulte und Regisseur Nurkan Erpulat

Worringer Schlachten ist der Versuch, ein Theaterstück über Düsseldorf zu schreiben: Ausgehend vom Worringer Platz sammeln Nurkan Erpulat und Anne Jelena Schulte Stimmen und Geschichten, um der Stadt näher zu kommen. Ihre Recherche legen sie offen und diskutieren mit dem Publikum die Schritte ihrer Annäherung. Während im Oktober Bewohner und Passanten zu Wort kamen, ist für Ende November ein Symposium mit Forschern, Künstlern und Fachleuten geplant, die öffentlich über die Geschichte, Kultur und Zukunft der Düsseldorfer Seele nachdenken.

 

Worringer Schlachten Teil 1

Samstag, 6.10.2012

Das Düsseldorfer Schauspielhaus geht in die Stadt: Vier Schauspieler, eine Autorin und ein Regisseur – allesamt Zugezogene – ziehen aus, Düsseldorf lieben zu lernen. Der Worringer Platz, benannt nach der Düsseldorfer Gründungsschlacht im Jahre 1288, ist ihr Tor in die Stadt. Auf der Suche nach dem Großstadtmärchen und heutigen Worringer Schlachten stoßen Autorin Anne Jelena Schulte und Hausregisseur Nurkan Erpulat auf diverse Stimmen der sogenannten Weltstadtbürger und -bürgerinnen, die am 6. Oktober am und um den Worringer Platz herum, Gehör finden werden. Am Worringer Platz wird ein Exempel statuiert: Er ist Projektionsfläche für viele Düsseldorfer, hier werden die tiefsten Sehnsüchte und Träume enthüllt. Die Präsentation – selbst Teil der Recherche – zeigt ein Zwischenergebnis der Stückentwicklung Worringer Schlachten, die im Februar weitergeführt wird. Im Anschluss an die Präsentation wird Gelegenheit zum Gespräch sein.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑