Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"ZAUBERFLÖTE- Stärke, Schönheit und Weisheit" im Jugendclub des Schauspiels Köln"ZAUBERFLÖTE- Stärke, Schönheit und Weisheit" im Jugendclub des Schauspiels..."ZAUBERFLÖTE- Stärke,...

"ZAUBERFLÖTE- Stärke, Schönheit und Weisheit" im Jugendclub des Schauspiels Köln

von Anja Kolacek,

Schlosserei • Premiere am 6. Januar.

Der Jugendclub erzählt die Zauberflöte nicht nach, sondern neu.

Ein Bild verheißt dem Prinzen Tamino die große Liebe. Um diese Liebe zu erlangen, muss er buchstäblich durch das Feuer gehen. Liebes- und Treueprüfungen sind Kennzeichen einer Gesellschaft, die von festgefahrenen Handlungsmustern und Codes bestimmt wird. Der Priester Sarastro steht für Rationalität, Licht und Macht, seine Kontrahentin, die Königin der Nacht, repräsentiert Gefühle, Dunkelheit und Widerstand.

In einer Welt der Gegensätze müssen sich Tamino und seine Begleiter auf ihre soziale, moralische und emotionale Festigkeit prüfen lassen. Die Reise durch ein märchenhaftes Land der Symbole zeigt den Weg zur Selbstfindung und zum Erwachsenwerden.

Der Jugendclub wird sich mit der Musik Mozarts, mit verschiedenen Gesellschaftskonzepten und den eigenen Zielvorstellungen der Jugendlichen beschäftigen.
Das vom Freimaurertum geprägte Libretto Emanuel Schikaneders dient als Inspirationsvorlage für eigene Texte, die die Märchenreise der Zauberflöte nach- und neu erzählen werden.
Anja Kolacek leitet zum vierten Mal den Jugendclub.

 

Regie und Choreografie

 | Anja Kolacek

Bühne

 | Marc Leßle

Video

 | Marc Leßle, Philipp Niederlag

Musikbearbeitung

 | Max Bender

Textbearbeitung

 | Katrin Wälz

Dramaturgie

 | Lothar Kittstein
   

Königin der Nacht

 | Katharina Hagopian

Pamina

 | Isabella Kröger

1. Dame

 | Maureen Adlawan

2. Dame

 | Elif Korkmaz

3. Dame

 | Annette Simons

Papagena

 | Lisa Lechner

Papageno

 | Daniele Rizzo

Tamino

 | Armin Broich

Monostatos

 | Nicolas Mittler

Sklave

 | Katharina Sellner

Sprecher / Priester / Geharnischter

 | Balthasar Busmann

Knabe

 | Malte Selke



Weitere Informationen auch unter www.jugendclub-buehnenkoeln.de.

 Weitere Vorstellungen am: 7., 9., 13., 14., 21., 30., 31. Januar; 11. Februar 2007

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑