Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ZWEI DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNGEN im Theater BonnZWEI DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNGEN im Theater BonnZWEI DEUTSCHSPRACHIGE...

ZWEI DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNGEN im Theater Bonn

Premiere THAT FACE von Polly Stenham:

Mittwoch, 27. Mai, Werkstatt

Premiere BLICK AUF DEN HAFEN von Richard Dresser: Donnerstag, 28. Mai, Halle Beuel

 

Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Dramatik hat einen hohen Stellenwert für THEATER BONN, weshalb im Spielplan immer Positionen offen bleiben, um kurzfristig auf aktuelle Veröffentlichungen reagieren zu können. So kann THEATER BONN im Mai gleich zwei deutschsprachige Erstaufführungen zeigen: Am 27. Mai feiert THAT FACE – SZENEN EINER FAMILIE von Polly Stenham Premiere in der Werkstatt.

 

Stenham ist eine junge englische Dramatikerin, die mit ihrem vielbeachteten Debüt über Nacht zum neuen Star der englischen Theaterszene wurde. Sie erzählt, wie einer ehemals vermutlich glücklichen Mittelstandsfamilie die Normalität entgleitet. Dabei gelingt ihr eine dramatische und zugleich komische Momentaufnahme einer Familie fünf Jahre nach der Scheidung.

THAT FACE – SZENEN EINER FAMILIE wird inszeniert von Jens Kerbel.

 

Einen Tag später, am 28. Mai, kommt BLICK AUF DEN HAFEN von Richard Dresser in der Halle Beuel zur Premiere, es ersetzt die Position ÜBER DAS TÖTEN. Richard Dresser ist einer der produktivsten amerikanischen Autoren der Gegenwart, in seinen Stücken seziert er die amerikanische Gesellschaft und ihre Lebensverhältnisse. In BLICK AUF DEN HAFEN untersucht er, was Geld mit einer Familie macht: Paige fährt mit ihrem Freund Nick in dessen ehemaliges Elternhaus, in dem sein Vater Daniel und seine Schwester Kathryn in prekären Verhältnissen hausen. Der Wind pfeift durch die Ritzen, die Ratten haben die Herrschaft übernommen und die Steilküste erodiert schleichend, bis das Haus ins Meer stürzen wird. In surrealer, klaustrophobischer Atmosphäre erleben die vier eine Situation, aus der es kein Entrinnen gibt…

Auch dieses Stück ist eine deutschsprachige Erstaufführung und wird von Generalintendant Klaus Weise inszeniert.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑