HomeBeiträge
19. Internationale Schillertage am Nationaltheater Mannheim - Thema: „Nach der Freiheit“19. Internationale Schillertage am Nationaltheater Mannheim - Thema: „Nach...19. Internationale...

19. Internationale Schillertage am Nationaltheater Mannheim - Thema: „Nach der Freiheit“

Vom 16. bis 24. Juni 2017. --

Das NTM wird im Rahmen des Festivals drei neue Inszenierungen herausbringen – die mehrstündige Performance-Installation "Das Heuvolk" des Künstlerduos SIGNA im Benjamin Franklin Village, Oliver Frljićs biografischen Theaterabend Second Exile über Totalitarismus, neue Nationalismen und Unfreiheit sowie Demetrius [exporting freedom] nach Schillers Dramenfragment, eine Anleitung zum Umgang mit totalitären Regimen von Tobias Rausch in Zusammenarbeit mit der Mannheimer Bürgerbühne.

 

Eröffnet wird das Festival am Freitag, 16. Juni um 18.30 Uhr mit einer Rede des frankophonen algerischen Schriftstellers Boualem Sansal, der 2011 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde.

 

Das Spektrum von Gastspielen, die einen außergewöhnlichen Blick auf Schillers Werk werfen, setzt sich aus sieben Inszenierungen anderer Theater zusammen – Maria Stuart der Münchner Kammerspiele sowie des Deutschen Nationaltheaters Weimar, Wallenstein der Schaubühne Berlin, Wilhelm Tell des Theaters Basel / Schauspiel Köln, Je suis Jeanne d’Arc des Berliner Maxim Gorki Theaters sowie Winterreise von dessen Exil Ensemble und Don Karlos der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

 

Ergänzt wird dieses Gastspielprogramm durch Calixto Bieitos Die Räuber aus dem Repertoire des NTM sowie durch Sonderformate – die Virtual-Reality-Produktion Der Geisterseher, die Lecture Performance Adana liebt Breslau des derzeitigen Haustors Akın E. Şipal über seine Familienbiografie und die Theaterfilmvorführung von Don Carlos des Burgtheaters Wien, gefolgt von einem Gespräch mit Regisseurin Andrea Breth.

 

Zum Programm der Schillertage gehören auch wieder die abendliche Konzertreihe Schill-Out sowie Podiumsdiskussionen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen im SWR2 Forum und ein umfangreiches Stipendiatenprogramm mit hochkarätigen Referenten.

 

Bespielt werden neben den Theatersälen des NTM auch Gebäude des Benjamin Franklin Village sowie mit der Filmversion von Andrea Breths Don Carlos auch das Kino Cineplex Planken.

 

Mit dem Thema „Nach der Freiheit“ zollen die 19. Internationalen Tage nicht nur ihrem Namensgeber Friedrich Schiller Tribut, sondern setzen sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen auseinander, die – nicht zuletzt in demokratischen Staaten – in vielfältiger Weise errungene Freiheitsrechte in Frage stellen, ad absurdum führen oder beschneiden.

 

„Der Wert der Freiheit, eine der Grundsäulen unserer demokratischen Gesellschaft, scheint nicht mehr selbstverständlich zu sein. Die Forderung von Populisten und Extremisten nach einfachen Lösungen und radikalen Entscheidungen stützt sich auf das Lebensgefühl der Verunsicherten in einer grenzenlosen Welt. Es ist auch der Ausdruck einer tiefen Erosion des Freiheitsbegriffs. Für Schiller bedeutete Freiheit, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen”, so Burkhard C. Kosminski, Schauspiel-Intendant und Künstlerischer Leiter der Schillertage. Freiheit als positive Herausforderung zu begreifen, um sein Leben selbst zu gestalten – damit beschäftigen sich die

 

19. Internationalen Schillertage 2017 mit herausragenden Gastspielen und Auftragsproduktionen, die einen neuen Blick auf Schillers Werke werfen.

 

Die 19. Internationalen Schillertage werden ermöglicht und gefördert durch die Stadt Mannheim, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. annheim und der Heinrich-Vetter-Stiftung.

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

Programm

 

SIGNA / Nationaltheater Mannheim

DAS HEUVOLK

Regie: Signa Köstler

16.06., 18.30 Uhr (Premiere)

17.-18.06., 18.00 Uhr

20.-24.06., 18.00 Uhr

01.-16.07., 18.00 Uhr

Benjamin Franklin Village

 

Nationaltheater Mannheim /

Mannheimer Bürgerbühne

DEMETRIUS [EXPORTING FREEDOM]

Regie: Tobias Rausch

20.06., 20.00 Uhr (Premiere)

23.06., 20.00 Uhr

Studio

 

Nationaltheater Mannheim

SECOND EXILE

Regie: Oliver Frljić

22.06., 19.30 Uhr (Premiere)

23.06., 20.00 Uhr

Schauspielhaus

 

WIEDERAUFNAHME DES NTM

Nationaltheater Mannheim

DIE RÄUBER

Regie: Calixto Bieito

24.06., 20.00 Uhr

Schauspielhaus

 

EIGENPRODUKTIONEN DES NTM

Münchner Kammerspiele

MARIA STUART

Regie: Andreas Kriegenburg

16. und 17.06., 19.30 Uhr

Schauspielhaus

 

Exil Ensemble des Maxim Gorki Theaters Berlin

WINTERREISE

Regie: Yael Ronen

17.06., 20.00 Uhr

Opernhaus

 

Maxim Gorki Theater Berlin

JE SUIS JEANNE D’ARC

Regie: Mikaël Serre

18. und 19.06., 20.00 Uhr

Studio

 

Schaubühne Berlin

WALLENSTEIN

Regie: Michael Thalheimer

19.06., 19.00 Uhr

Schauspielhaus

 

Deutsches Nationaltheater Weimar

MARIA STUART

Regie: Markus Bothe

21.06., 19.30 Uhr

Schauspielhaus

 

Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin

DON KARLOS

Regie: Kieran Joel

22.06., 20.00 Uhr

Studio

 

Theater Basel / Schauspiel Köln

WILHELM TELL

Regie: Stefan Bachmann

23.06., 19.30 Uhr

Opernhaus

 

SONDERFORMATE

CyberRäuber – Das Theater der virtuellen Realität / Nationaltheater Mannheim

DER GEISTERSEHER

Konzept und Leitung: Marcel Karnapke, Björn Lengers

Regie: Branko Janack

16.06., 18.30-21.00 Uhr

17.-24.06., 17.00-20.00 Uhr

Unteres Foyer

 

Nationaltheater Mannheim

ADANA LIEBT BRESLAU

Eine Lecture Performance von Hausautor Akin E. Şipal

16.06., 21.00 Uhr (Premiere)

24.06., 21.00 Uhr

Studio

 

Burgtheater Wien im Kino

THEATERFILMVORFÜHRUNG DON CARLOS + GESPRÄCH MIT ANDREA BRETH

Regie: Andrea Breth

18.06., 11.00 Uhr

 

Cineplex Planken

SWR2 FORUM

17.06., 18.00 Uhr

DIE NEUEN ANTI-EUROPÄER – WAS TUN GEGEN DIE FEINDE DER FREIHEIT?

18.06., 18.00 Uhr

„IHR SEID DAS VOLK“ – DIE STRATEGIEN DER VEREINFACHER

21.06., 18.00 Uhr

DIKTATUR 2.0 – WIE DIE DIGITALISIERUNG UNSERE FREIHEIT BEDROHT

22.06., 18.00 Uhr

WERTHER IN DER FILTER-BUBBLE – MACHT SELBSTÄHNLICHKEIT UNFREI?

Jeweils in der Lobby im Werkhaus

19. Internationalte Schillertage vom 16. bis 24. Juni 2017 – Die Termine

 

BOHEMIAN BETYARS

& PARTY MIT DISKO ESPERANTO

16.06., 22.30 Uhr

Unteres Foyer / Theatercafé

 

HAIYTI

& PARTY MIT AIRØN KØLARØW

17.06., 22.30 Uhr

Unteres Foyer / Theatercafé

WOODS OF BIRNAM

18.06., 21.00 Uhr

Unteres Foyer

 

SCHILL-OUT PARCOURS

19.06., 20.30 / 21.30 / 22.30 Uhr

Diverse Orte / Theatercafé

 

TROMMELTRUBEL

20.06., 21.00 Uhr

Unteres Foyer

 

MARY OCHER AND YOUR GOVERNMENT

21.06., 22.30 Uhr

Unteres Foyer

 

SKINNY GIRL DIET

22.06., 22.00 Uhr

Unteres Foyer

 

NILS BECH

& PARTY MIT SARAH FARINA

23.06., 22.30 Uhr

Unteres Foyer / Theatercafé

 

FUMAÇA PRETA

& PARTY MIT DISCO DEDICATION

24.06., 22.30 Uhr

Unteres Foyer / Theatercafé

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 25 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑