HomeBeiträge
22. "Tanz im August" in Berlin vom 19. August bis 3. September 201022. "Tanz im August" in Berlin vom 19. August bis 3. September 201022. "Tanz im August" in...

22. "Tanz im August" in Berlin vom 19. August bis 3. September 2010

Copyright: Lemi Ponifasio

Arbeiten international renommierter Choreografen sowie Stücke der jüngeren Generation. Insgesamt 38 Produktionen aus 19 Ländern bringt das größte deutsche Tanzfestival in einer Werkschau des zeitgenössischen Tanzes auf die Bühnen Berlins.

 

Die Kuratoren von Tanz im August haben für die diesjährige Ausgabe des Festivals zwei inhaltliche Schwerpunkte herausgearbeitet: die Themen Menschenrechte und Tanzgeschichte.

 

Immer häufiger und eindringlicher appellieren Choreografen an einen verantwortlichen Umgang mit Menschen und Ressourcen, womit sie dem Tanz eine gesellschaftskritische Funktion zuweisen. Viele menschenrechtlich relevante Fragen betreffen den Körper wie etwa Verhüllungsverbote, unmenschliche Arbeitsbedingungen oder die Diskriminierung sexueller Orientierungen. Diesem Aspekt nähern sich les ballets C de la B/Alain Platel und Frank Van Laecke in „Gardenia“, mit dem Tanz im August am 19. August eröffnet wird.

 

Im zweiten Schwerpunktthema befasst sich das Festival mit der Tanzgeschichte und ihrer Relevanz für die Gegenwart. Zeitgenössische Choreografen verwenden historische Werke und Diskurse zunehmend als Inspirationsquelle und machen die Möglichkeiten des Umgangs mit der Geschichte ihres Mediums selbst zum Thema ihrer Stücke.

 

Boris Charmatz etwa komponiert eine Bewegtversion des Fotobandes “Merce Cunningham: Fifty years” von David Vaughan, der dessen Arbeit von 1944 bis 1994 dokumentiert. Charmatz’ Choreografie lässt die Bilder wie ein Daumenkino auf der Bühne lebendig werden und präsentiert “50 Years of Dance” mit ehemaligen Tänzern unterschiedlicher Generationen der Merce Cunningham Dance Company. “50 Years of Dance” ist Archiv- und Erinnerungsarbeit - und eine ungewöhnliche Hommage an die Tanzlegende.

 

Weitere Gäste bei Tanz im August 2010 sind u.a. Lemi Ponifasio, Jérôme Bel , Andrieux, Meg Stuart und Philipp Gehmacher, Simone Aughterlony und Jorge Léon, Héla Fattoumi und Éric Lamoureux, Les SlovaKs Dance Collective sowie erstmals Jecko Siompo aus West-Papua (Indonesien) und aus Israel die Niv Sheinfeld and Oren Laor Dance Projects. Zwei Programme zeigen die Arbeiten von Nachwuchschoreografen.

 

Vom 27.-29. August 2010 wird die Performance Installation „Human Writes“ von William Forsythe und Kendall Thomas im Radialsystem V zu sehen sein. In „Human Writes“ begegnen sich erstmals Tänzer von Sasha Waltz & Guests und der Forsythe Company auf der Bühne.

 

Zusatzvorstellung bei TANZ IM AUGUST:

Xavier Le Roy (Montpellier) /

PRODUCT OF OTHER CIRCUMSTANCES

2. Sep / 19h / Podewil

110 min – in englischer Sprache

 

Karten ab sofort im Vorverkauf erhältlich!

Kasse HAU: 030 259 00 427

Kasse Podewil: 030 247 49 880

Online-Tickets und weitere Infos: www.tanzimaugust.de

 

Komplettes Programm auf www.tanzimaugust.de.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑