Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Also sprach Golem" - Elektronisches Musiktheater nach Motiven von Stanislaw Lem - von KOMMANDOHIMMELFAHRT & Kaj Duncan David - im Radialsystem BerlinUraufführung: "Also sprach Golem" - Elektronisches Musiktheater nach Motiven...Uraufführung: "Also...

Uraufführung: "Also sprach Golem" - Elektronisches Musiktheater nach Motiven von Stanislaw Lem - von KOMMANDOHIMMELFAHRT & Kaj Duncan David - im Radialsystem Berlin

Premiere am Samstag, 18.01.2020 um 19:30 Uhr im radialsystem Berlin

Im Programm des Ultraschall Berlin – Festival für Neue Musik 2020 präsentieren das Künstler*innenkollektiv Kommando Himmelfahrt und der Komponist Kaj Duncan David gemeinsam mit dem schottischen Ausnahmeschauspieler Graham F. Valentine und dem dänischen Musik- und Performance-Ensemble SCENATET das elektronische Musiktheater „Also sprach Golem“ in der Regie von Thoma Fiedler nach Motiven von Stanislaw Lem.

 

Der GOLEM XIV, den der polnische Science-Fiction-Autor Stanislaw Lem bereits 1973 in seinem gleichnamigen Roman entwirft, ist der vielversprechendste Supercomputer, der je gebaut wurde. Die Men- schen setzen alle Hoffnungen darauf, durch ihn mehr über sich selbst und ihre Zukunft zu erfahren. Doch GOLEMs Aussagen über die Menschheit sind mehr als unbequem. Ist die künstliche Intelli- genz überhaupt interessiert an der Spezies, die sie konstruiert hat? Und haben wir einen gemeinsamen Weg?

Die Künstler*innengruppe KOMMANDO HIMMELFAHRT und der Komponist Kaj Duncan David rekonstruieren im Rahmen von „Ultra- schall Berlin“ den übermächtigen Computer. Kaj Duncan David findet für diesen eine atmosphärische, binäre Klangwelt, die das Innere des Computers beschreibt und gleichzeitig zum Mittel seines Ausdrucks wird. Licht, Bilder und Sounds, Naturgeräusche, Stimmen und fließenden Datenströmen vereinen sich zum audiovisuellen Sound einer ungewissen Zukunft. In diesem elektronischen Musiktheater treffen das zeitgenössische Musik- und Performance-Ensemble SCENATET aus Dänemark und der schottische Ausnahmeschauspieler Graham F. Valentine aufeinandertreffen. Gemeinsam laden sie ein zu einer Vorlesung über den Menschen und zur Begegnung mit einer höheren Intelligenz.
„[W]as auch immer die Ideenarchäologen zusammenbasteln: Das ist kein verklausuliertes Diskurstheater, sondern überwältigendes, ansteckendes und anregendes Theater für alle und für alle Sinne.“ (Theater der Zeit, 2016 über KOMMANDO HIMMELFAHRT)

Komposition, Konzeption und Musikali-sche Leitung Kaj Duncan David
Buch, Konzeption und Inszenierung Thomas Fiedler
Medienkunst Carl-John Hoffmann
Bühne und Kostüm Eylien König
Klangregie Arne Vierck
dramaturgische Mitarbeit Ilka Seifert
Dramaturgie und Produktionsleitung Julia Warnemünde
Produktionsassistenz Kasia Noga Assistenz
Bühnenaufbau Sean Keller

mit Graham F. Valentine und SCENATET: My Hellgreen – Cello Sven M. Slot – Keyboard
Matias Seibæk - MIDI Percussion, Percussion, Katerina Anagnostidou - Snare drum, MIDI controller
„Also sprach Golem“ ist eine Produktion von KOMMANDO HIMMELFAHRT und
Kaj Duncan David in Zusammenarbeit mit
„Ultraschall Berlin“, „Klang Festival“ Ko- penhagen und SCENATET. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und den Staten Kunstfonds, Dänemark. Mit Dank an Astera Deutschland.

„Ultraschall Berlin“ ist eine Veranstaltung von rbbKultur und Deutschlandfunk Kultur.
Karten 18 Euro | ermäßigt 12 Euro Tageskarte Ultraschall Berlin Samstag 50 Euro | ermäßigt 35 Euro
radialsystem.reservix.de
In deutscher und englischer Sprache.

So 19 01 2020 14 Uhr
Gastspiel: Mi 03 06 2020
Klang Festival Kopenhagen
18 01 2020 19.30 Uhr Liveübertragung Deutschlandfunk Kultur
01 04 2020 21.04 Uhr rbbKultur, Musik der Gegenwart,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑