Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Aufruf für die Essener Autorentage "Stück auf! 2014": Neue Stücke zum Thema "Grenzgänger" gesucht!Aufruf für die Essener Autorentage "Stück auf! 2014": Neue Stücke zum Thema...Aufruf für die Essener...

Aufruf für die Essener Autorentage "Stück auf! 2014": Neue Stücke zum Thema "Grenzgänger" gesucht!

Noch bis zum 15. September 2013 können Texte für die Essener Autorentage „Stück auf! 2014“ eingereicht werden. -----

Am 2. und 3. Mai 2014 finden am Schauspiel Essen wieder die Autorentage „Stück auf!“ statt. Dann werden erneut acht Dramatiker eingeladen, sich und ihr ausgewähltes Theaterstück dem Publikum und der Fachwelt vorzustellen.

 

Noch bis zum 15. September 2013 sind Autorinnen und Autoren jeden Alters aufgerufen, Theatertexte, die unter dem nächsten „Stück auf!“-Thema „Grenzgänger“ stehen, zu verfassen oder bereits fertige, aber noch nicht uraufgeführte Stücke einzureichen.

 

„Grenzgänger“ – Reisende und Extremisten, Abenteurer und Fanatiker, Wagemutige und Flüchtlinge sollen im Mittelpunkt der dritten Ausgabe der Essener Autorentage „Stück auf!“ stehen. „Ohne Grenzen könnten wir nicht leben“, sagt der Philosoph Konrad Paul Liessmann. Ob auf politischer oder privater Ebene – die Grenze schafft Struktur, sichert Gemeinschaft, markiert Zugehörigkeit und verstärkt zugleich den Drang, eben diese Grenze zu überwinden. Grenzüberschreitungen sind stets angefeuert vom Wunsch nach Freiheit und Veränderung. Dies gilt für die konkrete Überwindung von Landesgrenzen aufgrund real existenter Gründe wie Verfolgung und Not genauso wie für die Überwindung eigener oder gesellschaftlich festgelegter Grenzen zum Zwecke der Selbstverwirklichung oder Befreiung von Konventionen. „Grenzgänger“ waren und sind Wegbereiter und Möglichmacher. Doch ihr Wagemut birgt auch Gefahren. Ob es mehr zu gewinnen als zu verlieren gibt, zeigt sich erst, wenn der Schritt getan und die Grenze überschritten ist …

 

Nach einer Vorauswahl der eingereichten Stücke durch die Essener Dramaturgie findet am Samstag, dem 3. Mai 2014 die Endausscheidung statt: Im Anschluss an den „Stück auf!“-Marathon, bei dem die Texte in szenischen Lesungen präsentiert werden, wählt eine Fachjury das Sieger-Stück aus, das in der Spielzeit 2014/2015 am Schauspiel

Essen uraufgeführt wird. Außerdem erhält der Gewinner dieses von der Kulturstiftung Essen geförderten Wettbewerbs den von der Sparkasse Essen gestifteten Autorenpreis der Stadt Essen in Höhe von € 5.000.

 

Manuskripte bitte bis zum 15.9.2013 digital an: susanne.wagner@schauspiel-essen.de

oder in dreifacher Ausführung an:

„Stück auf!“ – Autorentage am Schauspiel Essen

Susanne Wagner, Dramaturgiesekretariat

II. Hagen 2

45127 Essen

 

Weitere Infos zu den Teilnahmemodalitäten unter www.schauspiel-essen.de/stueck-auf/

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑