Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BallettFestwochen des Bayerischen Staatsballetts in MünchenBallettFestwochen des Bayerischen Staatsballetts in MünchenBallettFestwochen des...

BallettFestwochen des Bayerischen Staatsballetts in München

Mit den längsten BallettFestwochen in der Geschichte des Bayerischen Staatsballetts zieht Ballettdirektor Ivan Liška noch einmal Bilanz einer bemerkenswerten Ära. Vom 3. bis 19. April 2016 entfaltet sich in drei Spielstätten ein Tanz-Panorama, das die Spannweite des Münchner Repertoires belegen soll.

 

Eröffnungspremiere

Für die Kinder von gestern, heute und morgen - Ein Stück von Pina Bausch

Für die Kinder von gestern, heute und morgen verbindet alle Elemente, die die große Qualität des Tanztheaters von Pina Bausch ausmachen. Es ist 2002 entstanden und also aus einer Phase, in der die Stücke wieder tänzerischer wurden, und es ist eines der hinreißendsten und charmantesten Stücke der letzten Schaffensperiode von Pina Bausch in Wuppertal. Es krönt und beendet gleichzeitig unsere Werkschau TANZLAND DEUTSCHLAND, die über 4 Spielzeiten Höhepunkte choreographischen Schaffens in Deutschland zeigte: Schlemmer im Bauhaus, Kandinskys synästhetische Konzepte am Beginn des 20. Jahrhunderts, Ausdruckstanz, neoklassische Fundstücke, das erzählende abendfüllende Ballett Crankos und Neumeiers, zeitgenössische Kreationen von Forsythe bis Siegal und schlussendlich diesen Höhepunkt des Tanztheaters, eines Genres, das Deutschland in den vergangenen 40 Jahren geprägt hat wie kein anderes.

So 03.04.16, 19.00 Uhr Premiere

Mo 04.04.16, 19.30 Uhr

Fr 08.04.16, 19.30 Uhr

Nationaltheater

 

Tanznacht - Aus Leidenschaft!

Öffentliche Premierenfeier im Nationaltheater

Im Anschluss an die Premiere von Für die Kinder von gestern, heute und morgen öffnet sich das Vorderhaus für eine öffentliche Premierenfeier: Eine Tanznacht - Aus Leidenschaft! mit den Zuschauern und dem Ensemble. Vom Salonorchester über die Salsa Band bis zum DJ: Wir laden Sie auf verschiedenen Etagen ein, mit zu tanzen.

Ein Ticket für die Tanznacht (€ 18,-) ist nur in Kombination mit einer Premierenkarte buchbar. Bei schriftlichen Bestellungen vermerken Sie Ihre zusätzliche Buchung für die Tanznacht einfach auf dem Bestellformular für die Premiere. Sie erhalten eine Zusatzkarte, die Sie am Vorstellungsabend in Einlassbändchen für die Tanznacht eintauschen können.

 

Uraufführung

Simone Sandroni

The Passenger

Eine Uraufführung gibt es im Prinzregententheater, mit der die einst so bemerkenswert von Jiří Kylián initiierte Idee einer Compagnie für ältere Tänzer aufgegriffen wird. The Passenger heißt das Ballett, das Simone Sandroni für große, reife Künstler der Compagnie, darunter Ivan Liška selbst und Judith Turos, kreieren wird. Kontrastiert wird diese Künstlergeneration mit Vertretern der jüngsten Jugend. Jeden Abend begrüßen wir eine andere Junior Company. Für die Uraufführung reisen DanceWorks Chicago aus den USA an, die dritte Vorstellung ergänzen die Nachwuchstänzer von Het Nationale Ballet, Amsterdam und in der Mitte, am zweiten Abend, tanzen unsere jungen Wilden, das Bayerische Staatsballett II.

Fr 15.04.16, 20.00 Uhr Uraufführung

und Bayerisches Staatsballett II - Sa 16.04.16, 19.30 Uhr

und Het Nationale Ballet Amsterdam - Mo 18.04.16, 19.30 Uhr

Prinzregententheater

 

Terpsichore-Gala XII

Für Ivan Liška

Eine Hommage an Ivan Liška soll die Terpsichore-Gala XII werden. In seiner ersten Spielzeit 1998/1999 hatte Liška den üblichen Gala-Abenden den programmatischen Namen der Muse des Tanzes gegeben. Zwölf Abende sind es im Laufe der Jahre geworden, die sich durch Gala-Glamour und thematische Stringenz auszeichnen. Ashtons funkelndes Birthday Offering soll den Mittelpunkt der Gala bilden, getanzt von Liškas Staatsballett Stars. Die Junior Company zeigt unter anderem The New 45 und auch das große Ensemble wartet mit weiteren Kostbarkeiten der letzten 18 Jahre auf. Begrüßt wird das Ballett des Nationaltheaters Prag, Stars wie Friedemann Vogel (Stuttgarter Ballett) und Maria Eichwald, Iana Salenko (Staatsballett Berlin) und Steven McRae (Royal Ballet London), Laura Hecquet und Karl Parquett (Nationaloper Paris).

Terpsichore-Gala XII

Für Ivan Liška

Do 07.04.16, 19.30 Uhr

Nationaltheater

 

Programmübersicht

 

Pina Bausch

Für die Kinder von gestern, heute und morgen - Ein Stück von Pina Bausch

 

Alexei Ratmansky, Marius Petipa

Paquita

 

John Neumeier

Die Kameliendame

 

Terpsichore-Gala XII – Für Ivan Liška

 

Ivan Liška, Marius Petipa

Le Corsaire

 

Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung / Junior Company

 

Terence Kohler, Léonide Massine

Once Upon An Ever After / Choreartium

 

Richard Siegal

Model/Metric Dozen

Muffathalle

 

Oskar Schlemmer, Gerhard Bohner, Mary Wigman

Das Triadische Ballett / Le Sacre du printemps

 

Simone Sandroni

The Passenger

 

John Cranko

Onegin

 

Jerome Robbins, Aszure Barton, George Balanchine

In the Night / Ballett von Aszure Barton / Sinfonie in C

 

Alle Termine, Preise und Direktlinks zum Kartenkauf finden Sie auch im Onlinespielplan

www.staatsoper.de/ballettfestwoche

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 21 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑