Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Being Ulysses", Düsseldorfer Schauspielhaus/Junges Schauspielhaus "Being Ulysses", Düsseldorfer Schauspielhaus/Junges Schauspielhaus "Being Ulysses",...

"Being Ulysses", Düsseldorfer Schauspielhaus/Junges Schauspielhaus

Premiere 26. Januar 2012, 19 Uhr im Jungen Schauspielhaus (Studio). -----

Sechs Jugendliche stürzen sich in das Chaos der Odyssee: Ist das Leben zwangsläufig eine Irrfahrt?

Ein Held will nach Hause. Doch dem antiken Odysseus bläst ordentlich Gegenwind ins heroische Gesicht, andauernd werden er und seine Leute von singenden Frauen, Einäugigen und Zauberern aufgehalten. Der moderne Odysseus heißt Leopold Bloom, er wurde erfunden vom Schriftsteller James Joyce. Blooms Odyssee dauert nicht mehr zehn Jahre, sondern einen Tag: Dublin am 16. Juni 1904. Und heute? Termine, Termine, die To do-Liste unerschöpflich: Karriereziele frühzeitig bestimmen, sich sozial engagieren und dabei noch super aussehen. Mit Musik, Theater und Tanz stürzen sich sechs Jugendliche in das Chaos ihrer Lebens-Odyssee:

 

Eigentlich will ich nach dem Abi erst mal ein Jahr reisen, aber mit dem Doppeljahrgang bekomm ich dann keinen Studienplatz. Am liebsten schlafe ich lang aus, aber um 06.45 Uhr klingelt mein Wecker. Den Monolog für die Theater AG wollte ich schon längst geschrieben haben, aber ich komm nicht dazu, ehrlich! Ich würde gerne mehr in meine Beziehung investieren, aber ich hab grad echt keine Zeit. Nach dem Abi wird’s besser. Bestimmt. Ich bin die Zukunft. Aber wie soll das gehen: Zukunft ohne Jetzt.

 

Eine Produktion des Clubs der Spezialisten in Kooperation mit der Deutschen Oper am Rhein

 

Mit

Tim Esselmann

Julia Fischer

Anna Flacke

Janna Gangolf

Stefan Henaku-Grabski

Max Rainer

 

Regie

Maike Fölling

Katrin Lorenz

Michal Matys / Bewegungstraining

 

Bühne

Alice Nierentz

 

Kostüme

Alice Nierentz

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑