Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
BENEFIZ – JEDER RETTET EINEN AFRIKANER von Ingrid Lausund im Staatstheater KarlsruheBENEFIZ – JEDER RETTET EINEN AFRIKANER von Ingrid Lausund im Staatstheater...BENEFIZ – JEDER RETTET...

BENEFIZ – JEDER RETTET EINEN AFRIKANER von Ingrid Lausund im Staatstheater Karlsruhe

PREMIERE 23.1.14 19.00 STUDIO. -----

Fünf hochmotivierte Gutmenschen proben eine Wohltätigkeitsveranstaltung für ein Schulprojekt in Guinea-Bissau. Wie aber funktioniert das: unterhaltsam über Not und Elend in Afrika reden? Überschreitet man die Grenze des Anstands, wenn man einen „echten“ Afrikaner engagiert, damit die Botschaft authentischer rüberkommt?

Die Fünf verheddern sich heillos in Pauschalisierungen, Vorurteilen und politisch korrekten Verhaltensstrategien. Durch Diskussionen über die Verteilung der Redezeit werden die Proben für das gutgemeinte Projekt zu einem Eiertanz der Eitelkeiten.

 

Amüsant, klug und scharfsinnig entlarvt Ingrid Lausund in ihrer Komödie die Welt der Wohltätigkeitsorganisationen, das schlechte Gewissen und den Mitleidskitsch. Sie zählt zu den meistgespielten deutschen Gegenwartsautorinnen und ist eine Spezialistin für die alltägliche Hysterie zwischenmenschlicher Beziehungen. Die ehemalige Hausautorin am Deutschen Schauspielhaus Hamburg brachte ihre Stücke unter anderem am Schauspiel Köln und am Theater Duisburg selbst zur Uraufführung.

 

Die Inszenierungen des jungen Regisseurs Eric Nikodym waren bereits beim Festival 100° Berlin am Hebbel am Ufer und beim Internationalen Regie-Festival in Hamburg zu sehen. Seit 2011 arbeitet er fest als Regieassistent am STAATSTHEATER KARLSRUHE. In der Reihe Das neue Stück zeigte er szenische Einrichtungen von zeitgenössischen Autoren wie Noah Haidle, Katja Brunner und Katharina Schmitt.

 

REGIE Eric Nikodym

BÜHNE & KOSTÜME Viktoria Strikić

DRAMATURGIE Kerstin Grübmeyer

 

Eva Lisa Schlegel

Christine Joanna Kitzl

Leo Simon Bauer

Rainer Frank Wiegard

Eckard Ronald Funke

Regie Eric Nikodym

Bühne und Kostüme Viktoria Strikić

Dramaturgie Kerstin Grübmeyer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑