Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Bertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ in DetmoldBertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ in DetmoldBertolt Brechts „Mutter...

Bertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ in Detmold

Premiere im Landestheater Detmold am Freitag, den 8. September 2006, um 19:30 Uhr.

In „Mutter Courage und ihre Kinder. Eine Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg“ zeigt Bertolt Brecht Umstände und Ursachen des Krieges aus der Sicht des kleinen Mannes, der „gemeinen Leute“.

Anna Fierling, genannt Mutter Courage, zieht den Truppen während der Kampf¬handlungen durch das zerstörte Land hinterher, um Handel zu treiben mit den Soldaten und so das eigene Überleben und das ihrer drei Kinder zu sichern. Eine Marketenderin des Krieges, muss sie auch mit den negativen Folgen leben. Frieden oder Krieg? Egal, Hauptsache man macht Geschäfte, macht Gewinn. Selbst der Verlust ihrer Kinder bringt sie von dieser Haltung nicht ab.

„Mutter Courage“ wurde 1941 in Zürich uraufgeführt, doch erst Bertolt Brechts eigene Inszenie¬rung acht Jahre später verhalf „Mutter Courage“ zum überwältigenden Durch¬bruch: Der Erfolg der Auf¬führung ebnete den Weg zur Gründung des „Berliner Ensembles“. Zudem hatte Brecht eine Dokumentation der Probenarbeit erstellen lassen, die wichtige Impulse für die Entwicklung des deutschsprachigen Theaters und seine Befreiung von überholten Spielweisen lieferte.

Regie führt Rosmarie Vogtenhuber (Jahrgang 1977), die nach dem Studium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien als freie Regisseurin u.a. für das Staatstheater Stuttgart, das Landestheater Linz und das Festival für Zeitgenössisches Theater in Osnabrück gearbeitet hat. Für das Landes¬theater Detmold inszenierte sie zuletzt in der Spielzeit 2005/2006 das Drama „Es“ von Karl Schönherr – eine viel gelobte Regiearbeit, die mit der Einladung zum 25. NRW-Theatertreffen in Münster im Juni 2006 gewürdigt wurde.

 

Im Rahmen der Premiere von „Mutter Courage und ihre Kinder“ eröffnet das Landestheater Detmold eine Ausstellung mit Werken des Künstlers Bernhard Heisig zu diesem Stück. Dank der großzügigen Leihgabe eines Kunstsammlers können u.a. 35 Originallithografien dieses herausragenden Vertreters der Leipziger Schule präsentiert werden, die im Jahre 2000 in einer limitierten Auflage gedruckt wurden.

Verwiesen sei außerdem auf die Ausstellung „Teo Otto ... ein Mann der Zauberei“, die noch bis 29. Oktober 2006 im Lippischen Landesmuseum in Detmold zu sehen ist. Sie zeigt u.a. Bühnen¬bilder und Bühnenbildentwürfe des Künstlers zu Brecht-Inszenierungen, darunter auch seine Arbeiten zur Uraufführung von „Mutter Courage und ihre Kinder“ in Zürich.

Aufführungen: 8.9.06 (Premiere)/13.9./15.9./17.9./23.9./27.9./28.9./1.10./5.10./12.10.2006, 30.1./21.1.2007

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑