Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Biedermann und die Brandstifter / Fahrenheit 451“ im Theater Dortmund „Biedermann und die Brandstifter / Fahrenheit 451“ im Theater Dortmund „Biedermann und die...

„Biedermann und die Brandstifter / Fahrenheit 451“ im Theater Dortmund

Premiere 16.12.2017 um 19.30 im Schauspielhaus

Zwei weltberühmte Geschichten nacheinander an einem Abend, zwei Klassiker, die klug und hochpräzise in die Nahaufnahme gehen: Beide spielen in Gesellschaften, in denen immer wieder politisch motivierte Feuer gelegt werden. „Scherz ist die drittbeste Tarnung. Die zweitbeste: Sentimentalität. Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise. Die glaubt niemand.“

Max Frisch erzählt vom Fabrikanten Biedermann, der in einer Welt voller Brandherde einfach nichts falsch machen will – mit fatalem Ausgang.

Bei „Fahrenheit 451“ ist eine neue Zeit schon da: Die Menschen leben in einer Welt, in der Bücher verboten sind und im Auftrag der Regierung aufgespürt und verbrannt werden – und zwar von niemand anderem als Guy Montag und seinen Kollegen von der Feuerwehr. Doch dann lernt Montag die junge Clarisse kennen, und beginnt, Bücher zu retten…

„Biedermann und die Brandstifter“ / „Fahrenheit 451“: Zwei hochaktuelle Appelle für das freie Denken 
 

  • Regie: Gordon Kämmerer
  • Bühne: Matthias Koch
  • Kostüme: Josa Marx
  • Musik: Max Thommes
  • Video-Art: Tobias Hoeft
  • Licht: Stefan Gimbel
  • Ton: Andreas Sülberg, Jörn Michutta
  • Leitung Sprechchor: Uwe Schmieder
  • Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz
  • Regieassistenz: Maximilian Lindemann
  • Bühnenbildassistenz: Christiane Thomas
  • Kostümassistenz: Vanessa Rust, Annika Lu Hermann
  • Soufflage: Ginelle Lindemann
  • Inspizienz: Tilla Wienand
  • Regiehospitanz : Rosina Saringer
     

Besetzung
 

  • Gottlieb Biedermann: Ekkehard Freye
  • Babette Biedermann: Alexandra Sinelnikova
  • Josef Schmitz: Björn Gabriel
  • Wilhelm Maria Eisenring: Max Thommes
  • Anna: Frauke Becker
  • Guy Montag: Uwe Schmieder
  • Mildred Montag: Merle Wasmuth
  • Clarisse McClellan: Bettina Lieder
  • Alice Hudson: Alexandra Sinelnikova
  • Captain Beatty: Björn Gabriel
  • Granger: Max Thommes
  • Der Chor / Büchermenschen: Dortmunder Sprechchor
  • Mit: Sabine Bathe-Kruse, Barbara Born-Wildt, Gabriela Brozio, Heidemarie Brüne, Margret Corcilius, Lilo Diel-Greve, Elke Grevel, Anne Grundmann, Henri Hoffmann, Peter Jacob, Ingrid Kremin, Petra Krug, Sylvia Reusse, Traudel Richard, Beate Ritgen, Petra Roth,, Monika Schlöter, Bärbel Schreckenberg, Christoph Schubert, Jörg Schubert, Regina Schulz, Rosi Sitte, Ulrike Späth, Ulla Stadermann-Hellweg, Gisela Tripp, Reinhilde Walkenhorst, Sabine Weiland
     
  • Sa, 23. Dezember 2017
  • So, 07. Januar 2018 - Mi, 10. Januar 2018 - So, 21. Januar 2018 - Fr, 26. Januar 2018
  • So, 18. Februar 2018
  • Do, 08. März 2018 - Fr, 16. März 2018
  • So, 10. Juni 2018
     

Das Bild zeigt Max Frisch

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑