Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Billie Holiday“ – Erste Jazz-CD des Schlosstheaters Moers„Billie Holiday“ – Erste Jazz-CD des Schlosstheaters Moers„Billie Holiday“ – Erste...

„Billie Holiday“ – Erste Jazz-CD des Schlosstheaters Moers

Mit der Veröffentlichung einer eigenen Musik-CD beschreitet das Schlosstheater Moers (STM) neue Wege. Das Album ist aus der aktuellen Produktion „Billie Holiday – Lady sings the Blues“ entstanden.

Das Ein-Personen-Stück zeichnet das turbulente Leben der Jazzsängerin Billie Holiday nach. Neben der Schauspielerin Eva Müller sind die Musiker Tim Isfort, Frank Bergmann und Thorsten Töpp beteiligt.


Die vier Musiker haben die Songs der Inszenierung und 4 weitere für die CD eingespielt. „Wir haben uns dafür mehr Freiheiten im musikalischen Sinne genommen und konnten Klangwelten aufbauen“, berichtete Tim Isfort. Der Musiker, Komponist und Produzent stammt aus Moers und ist mit seiner Arbeit in verschiedensten musikalischen Bereichen bundesweit bekannt geworden.

 
Wer das Stück kennt, kann auf der CD noch Neues entdecken. Die Musiker setzten im Gegensatz zu der atmosphärischen Unterstützung innerhalb der Inszenierung auf die besondere Kraft der improvisierten Musik – wie im Jazz üblich „Ich will eigentlich gar nichts anderes singen“, bemerkt die Schauspielerin Eva Müller schmunzelnd. Neben ihrer Tätigkeit auf der Bühne singt sie in der Fusion-Band “quint“.

 
Die CD-Produktion konnte durch die Unterstützung der „Freunde des Schlosstheaters e.V.“ realisiert werden. Sie ist zum Preis von 14 Euro im Schlosstheater erhältlich. Wegen der großen Nachfrage nach Karten zu der Inszenierung bietet das STM im Mai zusätzliche Vorstellungen an.


Internet: www.moers.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑