Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Billie Holiday“ – Erste Jazz-CD des Schlosstheaters Moers„Billie Holiday“ – Erste Jazz-CD des Schlosstheaters Moers„Billie Holiday“ – Erste...

„Billie Holiday“ – Erste Jazz-CD des Schlosstheaters Moers

Mit der Veröffentlichung einer eigenen Musik-CD beschreitet das Schlosstheater Moers (STM) neue Wege. Das Album ist aus der aktuellen Produktion „Billie Holiday – Lady sings the Blues“ entstanden.

Das Ein-Personen-Stück zeichnet das turbulente Leben der Jazzsängerin Billie Holiday nach. Neben der Schauspielerin Eva Müller sind die Musiker Tim Isfort, Frank Bergmann und Thorsten Töpp beteiligt.


Die vier Musiker haben die Songs der Inszenierung und 4 weitere für die CD eingespielt. „Wir haben uns dafür mehr Freiheiten im musikalischen Sinne genommen und konnten Klangwelten aufbauen“, berichtete Tim Isfort. Der Musiker, Komponist und Produzent stammt aus Moers und ist mit seiner Arbeit in verschiedensten musikalischen Bereichen bundesweit bekannt geworden.

 
Wer das Stück kennt, kann auf der CD noch Neues entdecken. Die Musiker setzten im Gegensatz zu der atmosphärischen Unterstützung innerhalb der Inszenierung auf die besondere Kraft der improvisierten Musik – wie im Jazz üblich „Ich will eigentlich gar nichts anderes singen“, bemerkt die Schauspielerin Eva Müller schmunzelnd. Neben ihrer Tätigkeit auf der Bühne singt sie in der Fusion-Band “quint“.

 
Die CD-Produktion konnte durch die Unterstützung der „Freunde des Schlosstheaters e.V.“ realisiert werden. Sie ist zum Preis von 14 Euro im Schlosstheater erhältlich. Wegen der großen Nachfrage nach Karten zu der Inszenierung bietet das STM im Mai zusätzliche Vorstellungen an.


Internet: www.moers.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑