Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Bitte nicht stören" im STADEUM in Stade "Bitte nicht stören" im STADEUM in Stade "Bitte nicht stören" im...

"Bitte nicht stören" im STADEUM in Stade

Sonntag, 30. Oktober 2005, 19.45 Uhr, STADEUM:

Bitte nicht stören oder

Norman, bist du das?

 

Die Schöne kommt ins STADEUM. Barbara Schöne, um genau zu sein. Am Sonntag, 30. Oktober, ist die beliebte TV-Schauspielerin ab 19.45 Uhr live in der Komödie „Bit-te nicht stören oder Norman, bist du das?“ zu erleben.

Ein Mann aus der Provinz flieht in die Großstadt. Denn daheim hat er eine Wäscherei und ein Problem: Seine Frau geht fremd. Also fährt er auf der Suche nach Trost und Rat zu seinem Sohn in die Großstadt. Und schwups hat er noch ein Problem. Denn der Filius lebt ganz selbstverständlich und zufrieden in homosexueller Zweisamkeit. Was tun? Um seinem einzigen Sohn und seinem zweiten Problem näher zu kom-men, macht sich Papa mit Hilfe von Fachliteratur schlau und startet einen freien Feldversuch.

Frei von moralisierendem Pathos verpacken die Autoren Sam Bobrick und Ron Clark das unfreiwillige „coming out“ der beiden jungen Männer in ein Feuerwerk der Situa-tionskomik. Kein Wunder, dass die unterhaltsame Komödie nach der mehr als erfolg-reichen Uraufführung in den USA sogar verfilmt wurde.

 

Wer die Schöne und Mogens von Gadow in den Hauptrollen nicht verpassen möchte, sollte sich rechtzeitig seine Karten sichern für 19,10 / 21,30 / 22,95 und 24,60 Euro unter Telefon 0 41 41 / 40 91 40, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei allen STADEUM-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑