Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Burgtheater Wien: "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann Burgtheater Wien: "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann Burgtheater Wien: "Die...

Burgtheater Wien: "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann

Premiere: 27. März 2019, 19.00 im Burgtheater

Pauline Piperkarcka, ein von ihrem Liebhaber sitzengelassenes, schwangeres Dienstmädchen, will sich in den Landwehrkanal stürzen. Die kinderlose Frau John, deren Mann als Maurerpolier auswärts auf Schicht ist, überredet die Piperkarcka, das Kind auf dem Dachboden zur Welt zu bringen und es ihr dann zu überlassen. Vor dem heimgekehrten Mann und auf dem Standesamt gibt sie es als ihr eigenes aus. Doch in Piperkarcka regt sich das schlechte Gewissen. Aus Angst vor den Behörden meldet sie ihr Kind an und nennt Frau John als Pflegemutter.

 

Die Fürsorge beginnt, sich für das Kind zu interessieren, und als auch Frau Johns Mann misstrauisch wird, gerät die vermeintliche Mutter in Panik. Als sie erfährt, dass ihr gewalttätiger Bruder Bruno, der die Piperkarcka lediglich einschüchtern sollte, das Dienstmädchen erschlagen hat und von der Polizei gesucht wird, erscheint ihr die eigene Lage aussichtslos.

Sie gesteht ihrem hilflosen, entsetzten Mann den Betrug und stürzt sich auf die Straße. Davon unberührt debattieren der verkrachte Theaterdirektor Hassenreuter und seine Schauspielschüler auf dem Dachboden desselben Gebäudes über das komplizierte Verhältnis zwischen Kunst und Wirklichkeit.

In seinem 1911 uraufgeführtem und vielleicht bedeutendstem Stück breitet Gerhart Hauptmann ein Panorama des allgemeinen moralischen, sozialen und politischen Verfalls seiner Zeit aus. Andrea Breth, die seit vielen Jahren regelmäßig in Wien arbeitet, wird sich mit dieser Inszenierung im Burgtheater von ihrem Publikum verabschieden.

    Regie
       Andrea Breth
    Bühne
       Martin Zehetgruber
    Kostüme
       Françoise Clavel
    Musik
       Alexander Nefzger
    Licht
       Friedrich Rom
    Dramaturgie
       Klaus Missbach

    Harro Hassenreuter, ehemaliger Theaterdirektor
       Sven-Eric Bechtolf
    Sein Frau
       Sylvie Rohrer
    Walburga, seine Tochter
       Marie-Luise Stockinger
    Pastor Spitta, Vater von Erich Spitta
       Roland Koch
    Erich Spitta, ehemaliger Theologiestudent
       Christoph Luser
    Alice Rütterbusch, Schauspielerin
       Andrea Wenzl
    Käferstein, Schüler Hassenreuthers
       Stefan Hunstein
    Herr John, Maurerpolier
       Oliver Stokowski
    Frau John, Putzkraft von Hassenreuther
       Johanna Wokalek
    Bruno Mechelke, ihr Bruder
       Nicholas Ofczarek
    Pauline Piperkarcka, Dienstmädchen
       Sarah Viktoria Frick
    Frau Sidonie Knobbe
       Andrea Wenzl
    Selma, ihre Tochter
       Alina Fritsch
    Quaquaro, Hausmeister
       Branko Samarovski
    Frau Kielbacke
       Elisabeth Augustin
    Schutzmann Schierke
       Bernd Birkhahn

Das Bild zeigt Gerhart Hauptmann


  

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑