Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Hangen:" Simon Boccanegra" von Giuseppe VerdiTheater Hangen:" Simon Boccanegra" von Giuseppe VerdiTheater Hangen:" Simon...

Theater Hangen: " Simon Boccanegra" von Giuseppe Verdi

Premiere Sa. 29. 09.2018 / 19:30 Uhr Großes Haus

Der Doge ist tot! Es lebe der Doge! Damit ließe sich die ganze verworrene Geschichte auf den Punkt bringen, die Verdi in seiner Oper über den Dogen Simon Boccanegra erzählt, der 24 Jahre autoritär im Genua des ausgehenden Mittelalters herrschte, bevor er offenbar einem Giftmord zum Opfer fiel.

 

Copyright: Klaus Lefebvre

In vorherrschend dunkle Klangfarben getaucht, verleiht Verdis Musik den Situationen aus Politik und Todesfeindschaft, Liebe und Unschuld, der Frage nach einer statthaften Vater-Tochter-Beziehung sowie schließlich einer musikalisch grandios ausgemalten Versöhnungsutopie im Tode der Erzfeinde eine unwiderstehliche Faszination.

Nur die Handlung der Oper, deren Verworrenheit unter Opernfans berühmt berüchtigt ist, hat wohl bisher verhindert, dass Simon Boccanegra ebenso häufig gespielt wird wie etwa La Traviata von 1853 oder Otello aus dem Jahre 1887 – ungleich berühmtere Werke Verdis aus entsprechender Zeit.

Die Schwäche des Librettos offensiv und kreativ in einen Vorteil umzudrehen und Verdis musikalisches Meisterwerk für uns heute zugänglich zu präsentieren, ist Absicht der Regisseurin Magdalena Fuchsberger, die nichts Geringeres ankündigt als mit Simon Boccanegra den Abgesang des Patriarchats auf der Hagener Bühne zelebrieren zu wollen: Patriarchendämmerung im versöhnlichsten Verdi-Klang!

Oper in einem Prolog und drei Akten (Fassung von 1881)
In italienischer Sprache mit deutschen Übertexten
Eine Koproduktion mit dem Theater Lübeck

    Musikalische Leitung Joseph Trafton
    Inszenierung Magdalena Fuchsberger
    Bühne Monika Biegler
    Kostüme Kathrin Hegedüsch
    Licht Achim Köster
    Video Aron Kitzig
    Chor Wolfgang Müller-Salow
    Dramaturgie Francis Hüsers
    Regieassistenz / Abendspielleitung Rahel Schwarz
    Abendspielleitung Francesco Rescio
    Inspizienz Svenja Wessing

    Maria alias Amelia Grimaldi Veronika Haller
    Simon Boccanegra Kwang-Keun Lee
    Jacopo Fiesco alias Andrea Dong-Won Seo
    Gabriele Adorno Xavier Moreno
    Paolo Albian iKenneth Mattice
    Pietro Valentin Anikin
    Hauptmann Richard van Gemert
    Magd Amelias Andrea Kleinmann

Fr. 05. 10. / 19:30 Uhr
So. 14. 10. / 18:00 Uhr
So. 04. 11. / 15:00 Uhr
Sa. 17. 11. / 19:30 Uhr
Sa. 15. 12. / 19:30 Uhr
Fr. 18. 01. / 19:30 Uhr
Mi. 13. 02. / 19:30 Uhr
So. 17. 03. / 18:00 Uhr
Mi. 10. 04. / 19:30 Uhr
Do. 02. 05. / 19:30 Uhr
Zum letzten Mal

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑