Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Burgtheater Wien, ‹Junge Burg: nightmare 4 lovers - Ein Sommernachtstraum› - Ein Tanztheaterprojekt nach William ShakespeareBurgtheater Wien, ‹Junge Burg: nightmare 4 lovers - Ein Sommernachtstraum› -...Burgtheater Wien, ‹Junge...

Burgtheater Wien, ‹Junge Burg: nightmare 4 lovers - Ein Sommernachtstraum› - Ein Tanztheaterprojekt nach William Shakespeare

Premiere 06.06.2012 | 20.00 Uhr im Vestibül. -----

Liebe ist wunderbar – wenn zwei einander lieben. Liebe ist schrecklich – wenn nur einer liebt und der andere nicht.

Vier junge Leute durchleben alle Höhen und Tiefen der Liebe: zwei von ihnen sind ein glückliches Liebespaar – die anderen beiden sind ein unglückliches Liebespaar, denn sie liebt ihn noch immer, aber er liebt plötzlich ihre beste Freundin.

 

Flucht und Verfolgung führen die vier in einen nächtlichen Wald. Dort erwartet sie ein vergnügungshungriger, höchst sonderbarer Waldbewohner, der sehr erfreut ist über den nächtlichen Besuch in seinem undurchsichtigen Reich. Mit wem ließe sich besser Schabernack treiben als mit (un)glücklich Verliebten, denen – auch ganz ohne Wald und Bäume – stark beeinträchtigtes Sehvermögen nachgesagt wird? Für den Waldgeist sind sie vier „Versuchskaninchen“, mit den besten Voraussetzungen zur Erprobung sehr spezieller botanischer Experimente. Der Kobold kommt ins Schwitzen als sich vor seinen Augen Abscheu in Liebe, Liebe in Hass und Hass beinahe in Krieg verwandelt. Doch am Ende bringt er eins und eins wieder zusammen, und zwei Paare erwachen aus der turbulenten Nacht. Der Traum von ewiger Liebe und Treue hat im nächtlichen Dickicht allerdings ein paar Kratzer abbekommen.

 

Leitung und Choreographie: Daniela Mühlbauer

Musik: Raphael von Bargen

Bühnenbild: Veronika Tupy

Kostüme: Vera Rupp

Licht: Marcus Loran

Dramaturgie: Claudia Fressner

 

mit

Florian Appelius

Fabian Bürkin

Marie Nest

Samuel Simon

Magdalena Wabitsch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑