Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
COLOURS – INTERNATIONAL DANCE FESTIVAL - Theaterhaus StuttgartCOLOURS – INTERNATIONAL DANCE FESTIVAL - Theaterhaus StuttgartCOLOURS – INTERNATIONAL...

COLOURS – INTERNATIONAL DANCE FESTIVAL - Theaterhaus Stuttgart

- 25. Juni bis 12. Juli 2015 -

Presented by Eric Gauthier. 18 Tage lang wird die internationale Tanzwelt zu Gast im Theaterhaus Stuttgart sein! Die eingeladenen Kompanien stehen für die Vielfalt und Qualität des zeitgenössischen Tanzes. Zwei Uraufführungen in Koproduktion mit COLOURS und sieben Deutschlandpremieren gehen im Theaterhaus über die Bühne.

Neben den Vorstellungen gibt es ein üppiges Workshop- und Mitmach-Programm für alle Leistungsniveaus. Schließlich möchte Eric Gauthier sein Publikum dazu animieren, nicht nur zuzusehen, sondern selbst zu tanzen.

 

COLOURS IN THE CITY

Im Herzen von Stuttgart feiert COLOURS bereits sechs Tage vor dem offiziellen Start ein ausgelassenes Tanzfest. Auf der COLOURS-Bühne sorgt ein Live-Programm mit Gauthier Dance und Gästen für beste Unterhaltung. Mitmach-Aktionen bringen das Publikum in Schwung und lassen es am eigenen Körper erfahren, wie bunt und vital die Welt des Tanzes ist. Es gibt humorvolle Blitz-Workshops in klassischem Ballett, Tango, Bollywood und Hip-Hop. Drei Stunden Tanz ohne Grenzen, für alle! Höhepunkt aller Mitmach-Aktivitäten ist Charles Moulton’s Precision Ball Passing. Der amerikanische Choreograph hat dieses raffinierte Ball-Übergabe-Spiel entwickelt, das mittlerweile Kultstatus genießt! Auf der COLOURS-Bühne können drei von Moulton im Vorfeld trainierte Teams aus den Reihen der COLOURS-Sponsoren und Friends of Gauthier Dance beweisen, wie gut sie die aberwitzige Koordinationsaufgabe lösen. Gemeinsam mit dem Publikum startet Moulton schließlich auf dem Marktplatz die größte Ball-Passing-Aktion aller Zeiten: 3000 Bälle liegen bereit für alle, die mitmachen wollen!

Freitag, 19. Juni 2015 ab 16:30 Uhr, Marktplatz Stuttgart

 

NIGHT OF THE COLOURS. Eröffnungsgala

präsentiert von der Mercedes-Benz Bank / moderiert von Eric Gauthier

COLOURS. Der Name ist Programm – auch für die Gala zur feierlichen Eröffnung. Eric Gauthier, der Erfinder und Künstlerische Leiter von COLOURS, präsentiert an diesem Abend ein Konzentrat dessen, was das Festival an den folgenden 18 Tagen bietet: zeitgenössischen Tanz in verschiedensten Farben, mit erstklassigen Kompanien aus

der ganzen Welt. Gäste des Festivals, aber auch andere Ensembles setzen ihren unverwechselbaren Farbtupfer auf die bunte Palette dieser Eröffnungsgala.

Donnerstag, 25. Juni 2015 um 20:00 Uhr, Theaterhaus T1 – ausverkauft

 

COMPAGNIE MARIE CHOUINARD (Montreal, Kanada)

Uraufführung Soft virtuosity, still humid, on the edge

Deutschlandpremiere Henri Michaux: Mouvements

Marie Chouinard zählt zu den ganz Großen des zeitgenössischen Tanzes, und ihre Kompanie gilt als eine der interessantesten der Welt. In Stuttgart zeigen die gefeierten Kanadier eine Uraufführung in Koproduktion mit COLOURS. Als zweites Stück steht Henri Michaux: Mouvements auf dem Programm. Unter dem Einfluss der Droge Mescalin schuf der belgische Dichter und Maler Michaux 1951 sein Buch Mouvements, bestehend aus einem 15-seitigen Gedicht und 64 Seiten Tuschzeichnungen. Chouinard setzt sie mit ihren Tänzerinnen und Tänzern in Bewegung. Vor überdimensionalen Projektionen der halluzinatorischen Grafiken verkörpern sie Michaux’ Fantasien, aber auch seinen Drogenrausch: lebendig gewordene Pinselstriche.

Freitag, 26. Juni um 20:00 Uhr / Samstag, 27. Juni um 20:30 Uhr, Theaterhaus T2

 

GAUTHIER DANCE//DANCE COMPANY THEATERHAUS STUTTGART

Kamuyot

Tanz hautnah und für alle: Mit Kamuyot präsentiert Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart ein Erfolgsstück des israelischen Starchoreographen Ohad Naharin, das Jung und Alt begeistert. Allein das Setting ist ungewöhnlich. Keine klassische Bühnensituation, vielmehr eine lockere Sporthallen-Atmosphäre. Der gesamte Raum wird zur Bühne, das Publikum ist mitten im Geschehen und sitzt rings um die Tanzfläche, von wo auch die Gauthier-Dance-Tänzerinnen und -Tänzer in die Vollen gehen: Getanzt wird zu Musik von Klassik bis Asia-Pop – verrückt und virtuos, beherzt und voller Überschwang! Ein unwiderstehliches Tanzvergnügen.

Freitag, 26. Juni & Samstag, 27. Juni um 19:00 Uhr / Sonntag, 28. Juni um 18:00 Uhr / Dienstag, 30. Juni um 19:00 Uhr (Benefiz-Veranstaltung) / Mittwoch, 1. Juli um 19:00 Uhr / Donnerstag, 2. Juli um 19:00 Uhr (geschlossene Veranstaltung) / Freitag, 3. Juli um 19:00 Uhr / Sonntag, 5. Juli um 14:00 Uhr (geschlossene Veranstaltung) & um 19:00 Uhr / Mittwoch, 8. Juli / Donnerstag, 9. Juli / Freitag, 10. Juli / Samstag, 11. Juli / Sonntag, 12. Juli – jeweils um 19:00 Uhr, Theaterhaus Sporthalle

 

COMPAGNIE KÄFIG (Créteil, Frankreich)

Yo Gee Ti

Mourad Merzouki hat eine erstaunliche Karriere hinter sich: vom Kinderzirkusartisten und jugendlichen Breakdancer zum Gründer einer Hip-Hop-Schule in Lyon bis zum gefeierten Choreographen, Chef seiner angesagten Compagnie Käfig und künstlerischen Leiter des Centre Chorégraphique National de Créteil et du Val-de-Marne (CCN). Markenzeichen des Franzosen algerischer Herkunft ist die Verbindung von Hip-Hop mit anderen Tanzstilen. In Yo Gee Ti (chinesisch: organischer Gegenstand) begegnet die Cie. Käfig klassisch ausgebildeten Tänzern aus Taiwan in einer märchenhaften Bühnenlandschaft aus Strick, Filz und fließender Seide des chinesischen Modeschöpfers Johan Ku.

Samstag, 27. Juni um 20:00 Uhr / Sonntag, 28. Juni um 15:00 Uhr, Theaterhaus T1

 

CIRCA (Brisbane, Australien)

Deutschlandpremiere S

Die Cirque-Nouveau-Kompanie aus Brisbane erzählt Geschichten von und mit menschlichen Körpern: ihren Möglichkeiten und Grenzen, ihrer Kraft und Verwundbarkeit. Es sind berührende, erregende Geschichten wie in der Show S, die nach dem kurvigen 19. Buchstaben des Alphabets benannt ist. Auf einer schwebenden weißen Bühnen-Raute zeigen die sieben Circa-Artistinnen und -Artisten darin atemberaubende Kunststücke am Rand des physisch Machbaren. Doch letztlich geht es nicht um Akrobatik und Effekte. Eingebettet in eine poetische Gesamtkonzeption entsteht eine neue, leidenschaftliche Vision von Zirkus. Man kann es mit Worten schwer beschreiben. Man muss es sehen.

Dienstag, 30. Juni / Mittwoch, 1. Juli / Donnerstag, 2. Juli – jeweils um 20:15 Uhr, Theaterhaus T2

 

GALLIM DANCE (New York, USA)

Deutschlandpremiere Blush

Vom Erröten (englisch: blush) ließ sich die New Yorker Choreographin Andrea Miller zu einem eindringlichen Tanzstück für ihre Gallim Dance Company inspirieren. Sechs Akteure verausgaben sich darin bis zur Erschöpfung, um das Phänomen des Errötens in seiner ganzen Emotionalität auszuloten: Scham, Verlegenheit, Freude, Wut. Seit seiner Premiere tourt Blush erfolgreich international und unterstreicht das exzellente Standing, das Gallim Dance mittlerweile in der Tanzwelt genießt. Kopf der Gruppe ist die vielfach preisgekrönte Andrea Miller, die 2007 in New York ihre eigene Kompanie gründete und 2014 zum Guggenheim Fellow gekürt wurde.

Dienstag, 30. Juni & Mittwoch, 1. Juli um 20:30 Uhr, Theaterhaus T3

 

SIDI LARBI CHERKAOUI – SADLER’S WELLS (London, Großbritannien)

m¡longa

Der flämisch-marokkanische Star-Choreograph Sidi Larbi Cherkaoui ist ein Wanderer zwischen den Welten, inspiriert von fremden Ländern, Kulturen und Tanzstilen. Mit Shaolin-Mönchen hat er gearbeitet, mit dem Kathak-Tänzer Akram Khan und der Flamenco-Tänzerin Maria Pagès. In m¡longa ist es die Erotik und Intimität des Tangos, die ihn herausfordert. Vor atmosphärisch dichten Filmbildern aus Buenos Aires und zur Live-Musik einer original argentinischen Tangokapelle inszeniert er eine furiose Show mit echten Tangueros und Tangueras. Doch unter seine fünf Tanzpaare aus Argentinien mischt Cherkaoui ein zeitgenössisches Tanzpaar aus Belgien, das die Rituale des Tangos aufbricht – und öffnet für Neues.

Mittwoch, 1. Juli / Donnerstag, 2. Juli & Freitag, 3. Juli um 20:00 Uhr, Theaterhaus T1

 

SHAUN PARKER & COMPANY (Sydney, Australien)

Deutschlandpremiere Blue Love

Zuerst läuft alles bestens: Sie treffen sich, verlieben sich, heiraten. Aber dann ... Glenn und Rhonda Flune sind ein Paar wie viele andere. Von ihrer (vergeblichen) Suche nach der perfekten Beziehung handelt Blue Love des preisgekrönten, weltweit gefragten australischen Choreographen Shaun Parker. Glenn und Rhonda jagen einem Ideal von Liebe, Familie und heiler Welt hinterher, wie sie es aus Popsongs kennen. Und so führen sie auch ihren Ehestreit in Liedzitaten: „I never promised you a rose garden“, sagt er. „Love is a battlefield“, antwortet sie. Dazu wird getanzt, was das Zeug hält. Und alles fügt sich mit Filmsequenzen zu einer brillanten Physical-Theatre-Komödie voller Überraschungen: geistreich, witzig – und enorm unterhaltsam!

Freitag, 3. Juli & Samstag, 4. Juli um 20:30 Uhr, Theaterhaus T3

 

EUROPEAN BREAKIN CREW CHAMPIONSHIP – 8 KINGDOMS

In Zusammenarbeit mit Underground Soul Cypher e.V.

In der Hip-Hop-Szene zählen sie zu den absoluten Highlights: sogenannte Crew Battles, also öffentliche Wettbewerbe, in denen verschiedene Breakdance-Gruppen gegeneinander antreten. Der Reiz eines solchen Battles liegt nicht zuletzt darin, dass sich die Crews gegenseitig immer mehr anheizen – und das Publikum gleich mit. Ein Erlebnis, spannend vom ersten Move bis zur Siegerehrung. Im Rahmen des COLOURS-Festivals testen nach einer Pre-Selection von 16 europäischen Mannschaften insgesamt acht ihre Limits aus. Jede Crew verteidigt ihr „Königreich“, das durch einen Ritterschild symbolisiert wird. Wer verliert, muss seinen Schild an die gegnerische Crew abtreten. Eine Jury entscheidet, wer am Ende gewinnt. Die Sieger erwartet ein Preisgeld.

Samstag, 4. Juli 2015 um 14:00 Uhr, Theaterhaus Sporthalle

 

JAKOP AHLBOM (Amsterdam, Niederlande)

Deutschlandpremiere Lebensraum

Jakop Ahlboms Lebensraum ist eine Hommage an den großen Stummfilmkünstler Buster Keaton: ein Feuerwerk absurder Späße und burlesker Komik. In rasender Slapstickmanier bringt der schwedische, in Amsterdam lebende Theatermacher die Geschichte zweier Männer auf die Bühne, die sich für ihren winzigen gemeinsamen Haushalt eine mechanische Haushälterin basteln – mit unabsehbaren Folgen... Inspiriert von Buster Keatons Film The Scarecrow (1920) und mit Livemusik der Zwei-Mann-Band Alamo Race Track, ist dem vielfach preisgekrönten Jakop Ahlbom ein Glanzstück zwischen Pantomime, Tanz, Akrobatik, Musik und Illusionskunst gelungen, ausgezeichnet mit dem begehrten VSCD Mime Award 2012.

Samstag, 4. Juli & Sonntag, 5. Juli um 20:15 Uhr, Theaterhaus T2

 

NEDERLANDS DANS THEATER 1 (Den Haag, Niederlande)

KRONOS QUARTET (San Francisco, USA)

Deutschlandpremiere Spiritwalking

Das Nederlands Dans Theater 1 (NDT 1) ist eine der führenden Tanzkompanien der Welt. Nach prägenden Jahren mit Hans van Manen und Jiří Kylián formt heute vor allem das erfolgsverwöhnte Choreographen-Duo Sol León und Paul Lightfoot Stil und Repertoire der Kompanie. COLOURS ist einer der Koproduzenten der Kreation Spiritwalking (Seelenwanderung) von León/Lightfoot für NDT 1. Der Titel bezieht sich auf den Glauben indianischer Schamanen, dass die Seele zeitweise unseren Körper verlassen, unser Ego überwinden und so dem wahren Sein näher kommen kann. Beim Holland Festival 2014 feierte das furiose Stück seine umjubelte Uraufführung – mit Musik des Kult-Komponisten Philip Glass, live gespielt vom ebenso kultigen Kronos Quartet.

Montag, 6. Juli & Dienstag, 7. Juli um 20:00 Uhr, Theaterhaus T1

 

L-E-V (Tel Aviv, Israel)

Uraufführung OCD Love

Sharon Eyal ist der Star der israelischen Tanzszene. Viele Jahre war sie eine Säule der weltberühmten Batsheva Dance Company, zunächst als Tänzerin, später auch als Choreographin. Heute ist sie weltweit gefragt und – gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Gai Behar – Chefin ihrer eigenen L-E-V Dance Company, die das

hebräische Wort für Herz (lev) im Namen trägt. Um eine Herzensangelegenheit geht es auch in der brandneuen L-E-V-Kreation OCD Love, die von COLOURS koproduziert und in Stuttgart uraufgeführt wird: um die Liebe. Aber auch um die Zwangsstörung OCD (obsessive-compulsive disorder), die Liebe und Leben immer wieder auf eine harte Probe stellt. Ein starkes Stück, getanzt im Puls des Techno von DJ Ori Lichtik.

Dienstag, 7. Juli & Mittwoch, 8. Juli um 20:15 Uhr, Theaterhaus T2

 

STEPHEN SHROPSHIRE (Niederlande/USA)

My Everlasting

Ein Bühnenbild? Fehlanzeige. Requisiten? Null. Musik? Nur ein wenig. In My Everlasting sind zwei Tänzer völlig auf sich selbst gestellt. Durch diese bedingungslose Konzentration auf den menschlichen Körper gelingt ein selten intensives Pas de deux: ein berührendes Duett um Festhalten-Wollen und Loslassen-Müssen, um Erinnerung und Vergänglichkeit. Der in den Niederlanden ansässige amerikanische Choreograph Stephen Shropshire hat es zwei Tänzern der namhaften ehemaligen Kompanie Noord Nederlandse Dans (NND) auf den Leib geschrieben, die er von 2009 bis 2012 leitete: der Französin Aimee Lagrange und dem Finnen Jussi Noussiainen.

Donnerstag, 9. Juli & Freitag, 10. Juli um 20:30 Uhr, Theaterhaus T3

 

CHARLEROI DANSES (Charleroi, Belgien)

Kiss & Cry

Die Bühne als Filmset für ein poetisches Gesamtkunstwerk: Mit ungewöhnlichen Mitteln erzählt Kiss & Cry die Geschichte der alten Gisèle, die zurückblickt auf ihr Leben, ihre Lieben. Hauptdarsteller sind vier Hände, die Gisèles bewegtes Liebesleben tanzen und dabei gefilmt werden. Vor den Augen des Publikums entsteht auf einem kleinen Tisch in wechselnden Miniaturkulissen großes Kino: ein anrührend zartes, zärtliches Fingerballett, live projiziert auf Großbildleinwand. Kiss & Cry ist eine faszinierende Symbiose aus Tanz, Theater, Kino und Performance, produziert am renommierten belgischen Choreographiezentrum Charleroi Danses von Chefin Michèle Anne De Mey und dem Filmemacher Jaco Van Dormael.

Freitag, 10. Juli & Samstag, 11. Juli um 20:00 Uhr / Sonntag, 12. Juli um 19:00 Uhr, Theaterhaus T1

 

DADA MASILO (Johannesburg, Südafrika)

Carmen

Choreographie-Shootingstar Dada Masilo aus Südafrika ist berühmt für ihre radikal neuen Deutungen der großen Ballettklassiker. International für Furore sorgte ihre afrikanisierte Version von Schwanensee: eine explosive Mischung aus klassischem und modernem Ballett mit traditionellem afrikanischem Tanz. Dada Masilos jüngstes Stück ist eine Adaption von George Bizets Erfolgsoper Carmen. Sie selbst verkörpert die Titelpartie – eine Paraderolle für die charismatische, in Johannesburg klassisch und in Brüssel (bei Anna Teresa de Keersmaeker) zeitgenössisch ausgebildete Tänzerin. Ihre Carmen ist mehr als eine eiskalte Verführerin: eine vielschichtige, auch verletzliche Frau in einer dramatischen Geschichte um Sex und Macht, Liebe und Verrat.

Samstag, 11. Juli um 20:15 Uhr / Sonntag, 12. Juli um 15:00 Uhr & 20:15 Uhr, Theaterhaus T1

 

 

Das Workshop-Programm

 

Wer beim Tanzen nur zuschaut, hat etwas verpasst! Neben den Aufführungen internationaler Top-Kompanien bietet COLOURS daher ein außergewöhnlich vielfältiges und sorgfältig zusammengestelltes Workshop-Programm – unter der Leitung von Profis, aber eben nicht nur für Profis! Denn Eric Gauthier möchte die Freude am Tanzen bis in die Zehenspitzen spürbar machen und damit auch Amateure, Hobbytänzer und all diejenigen ansprechen, die sich einfach mal ausprobieren wollen.

Die Anzahl der Teilnehmer ist jeweils begrenzt. Anmeldung unter www.coloursdancefestival.com, Tel. 0711-40207-15 oder über die Theaterhaus-Kasse.

 

HIP-HOP MASTER CLASS

Leitung: Sabri Colin / Cie Käfig (Frankreich)

für (semi)professionelle Hip-Hop-TänzerInnen

Freitag, 26. Juni von 16:00 bis 18:00 Uhr

 

HIP-HOP

Leitung: Kader Belmoktar / Cie Käfig (Frankreich)

für Hip-Hop-Interessierte

Sonntag, 28. Juni von 17:30 bis 19:30 Uhr

 

CLASS & REPERTOIRE MARIE CHOUINARD

Leitung: Tänzer/Tänzerin Compagnie Marie Chouinard (Kanada)

für professionelle Tänzerinnen und Tänzer

Sonntag, 28. Juni von 11:00 bis 12:30 Uhr

 

TANZ FÜR ALLE

Leitung: Eric Gauthier

für alle, die Lust auf Tanz haben von 9-99 Jahren

Sonntag, 28. Juni von 13:00 bis 16:00 Uhr

 

TANGO

Leitung: Tangotänzer aus dem m¡longa-Ensemble (Argentinien)

für fortgeschrittene Tango-Tänzerinnen und -Tänzer

Dienstag, 30. Juni von 19:00 bis 21:00 Uhr

 

CLASS & REPERTOIRE GALLIM DANCE

Leitung: Tänzerinnen und Tänzer der Gallim Dance Company (USA)

für (angehende) professionelle Tänzerinnen und Tänzer

Mittwoch, 1. Juli von 11:00 bis 12:30 Uhr

 

ZIRKUSTRICKS

Leitung: Künstler der Company CIRCA (Australien)

für Kids von 8 bis 12 Jahren

Mittwoch, 1. Juli von 10:30 bis 12:00 Uhr / Mittwoch, 1. Juli von 14:00 bis 15:30 Uhr

 

ZIRKUSTRICKS

Leitung: Künstler der Company CIRCA (Australien)

Jugendliche von 13 bis 16 Jahren

Donnerstag, 2. Juli von 10:30 bis 12:00 Uhr / Donnerstag, 2. Juli von 14:00 bis 15:30 Uhr

 

REPERTOIRE NDT 1

Leitung: Roger Van der Poel / NDT 1 (Niederlande)

für Tanzstudierende & professionelle Tänzerinnen und Tänzer

Samstag, 4. Juli von 10:30 bis 12:00 Uhr / Sonntag, 5. Juli von 10:30 bis 12:00 Uhr

 

MEANING, MOVEMENT & DRAMATURGY

Leitung: Shaun Parker (Australien)

für (angehende) professionelle TänzerInnen und SchauspielerInnen ab 16 Jahren

Samstag, 4. Juli von 14:30 bis 16:00 Uhr

 

JAKOP AHLBOM’S PHYSICAL WAY OF WORKING

Jakop Ahlbom (Niederlande)

für Interessierte mit Freude an Bewegung

Sonntag, 5. Juli von 15:30 bis 17:00 Uhr

 

KISS & CRY – FINGER DANCING

Leitung: Michèle Anne De Mey & Gregory Grosjean / Charleroi Danses (Belgien)

für interessierte Paare ohne besondere Voraussetzungen

Samstag, 11. Juli von 14:00 bis 17:00 Uhr

 

MASTERCLASS ZEITGENÖSSISCHER TANZ

Leitung: Eric Gauthier

für (angehende) professionelle Tänzerinnen und Tänzer

Samstag, 11. Juli von 14:00 bis 17:00 Uhr

 

www.coloursdancefestival.com

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 74 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑