Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart im STAATSTHEATER KASSEL"Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart im STAATSTHEATER KASSEL"Così fan tutte" von...

"Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart im STAATSTHEATER KASSEL

A-Premiere: Samstag, 8. Dezember, 19.30 Uhr, Opernhaus

B-Premiere: Freitag, 14. Dezember, 19.30 Uhr, Opernhaus. -----

Sie sind jung, sie sind schön, sie sind reich, sie verkörpern die Jeunesse dorée Neapels.

 

Nichts und niemand könnte die sonnenumflutete Existenz von Fiordiligi, Dorabella, Guglielmo und Ferrando verdunkeln. Oder vielleicht doch? Mozarts dramma giocoso hält in Gestalt des hintersinnigen Philosophen Don Alfonso einen geradezu teuflischen Plan bereit: Er wettet mit den beiden Edelmännern um die Treue ihrer künftigen Gattinnen. Durch die kecke Kammerzofe Despina nach Kräften unterstützt, macht er die Damen zu ahnungslosen Probanden einer amourösen Versuchsanordnung und treibt sie dem jeweils falschen Mann in die Arme.

 

Das erinnert nicht von ungefähr an Choderlos de Laclos‘ Briefroman „Gefährliche Liebschaften“ - auch in „Così fan tutte“ liegen Gefahr und Erotik sehr nah beisammen. Mit ihrer hinreißend vitalen Musik beschreibt Mozarts Oper die vielfältigen Nuancen menschlichen Verlangens, der Verführung und des Zweifelns.

 

Musikalische Leitung: Patrik Ringborg,

Inszenierung: Patrick Schlösser,

Bühne: Etienne Pluss,

Kostüme: Werner Fritz,

Dramaturgie: Jürgen Otten,

Choreinstudierung: Marco Zeiser Celesti

 

Mit Cristina-Antoaneta Pasaroiu / Nina Bernsteiner (Fiordiligi), Maren Engelhardt / Belinda Williams (Dorabella), Stefan Zenkl / Tomasz Wija (Guglielmo), Musa Nkuna / Paulo Paolillo (Ferrando), Ani Yorentz / LinLin Fan (Despina), Krzysztof Borysiewicz / Marc-Olivier Oetterli (Don Alfonso)

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑