Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Das Ende ist mein Anfang" von Tiziano Terzani, Württembergische Landesbühne Esslingen"Das Ende ist mein Anfang" von Tiziano Terzani, Württembergische Landesbühne..."Das Ende ist mein...

"Das Ende ist mein Anfang" von Tiziano Terzani, Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: Sonntag, 23. September 2018, 20 Uhr, Podium 1

nach dem Drehbuch von Folco Terzani und Ulrich Limmer, nach dem gleichnamigen Buch von Tiziano Terzani. -Tiziano Terzani, einer der bedeutendsten italienischen Journalisten des letzten Jahrhunderts, ist im Frühjahr 2004 von seiner Krebserkrankung bereits schwer gezeichnet. Zurückgezogen empfängt er in seinem Haus kurz vor seinem Tod seinen Sohn Folco, für den er sich eine außergewöhnliche Aufgabe ausgedacht hat: Er soll ein Buch über das Leben seines Vaters verfassen. So beginnt das letzte Gespräch zwischen den beiden, in dem Erinnerungen ebenso Platz finden wie Gedanken über das Leben.

 

Wir erfahren vom besonderen Lebens- und Arbeitsweg des Journalisten, seiner entbehrungsreichen Kindheit in Florenz, seiner Studienzeit in Pisa und den USA, seiner langen Tätigkeit als Ost- und Südostasienkorrespondent u.a. für den SPIEGEL zur Zeit des Vietnamkriegs und später nach dem Zerfall der Sowjetunion, seiner Liebe zu seiner Frau Angela, den Kindern Saskia und Folco und schließlich von seiner Krankheit und dem Umgang mit dem eigenen Tod.

"Das Ende ist mein Anfang"“erzählt eine persönliche und zugleich soziopolitische Geschichte eines halben Jahrhunderts. Tiziano Terzanis Worte zeichnen ein kraftvolles Bild eines stets suchenden, strebenden und lebensbejahenden Mannes. Der Roman erschien 2007 postum in deutscher Übersetzung. In enger Zusammenarbeit mit Folco Terzani verfasste Ulrich Limmer das Drehbuch zum gleichnamigen Film, der 2010 unter der Regie von Jo Baier mit Bruno Ganz in der Hauptrolle in den Kinos anlief. An der WLB wird die Begegnung zwischen Vater und Sohn zum ersten Mal auf einer Bühne zu sehen sein.

Regie
    Jürgen Esser
Mit
    Felix Jeiter
    Peter Kaghanovitch

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑