Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Luzerner Theater kann seine Türen wieder öffnenDas Luzerner Theater kann seine Türen wieder öffnenDas Luzerner Theater...

Das Luzerner Theater kann seine Türen wieder öffnen

ab Montag, 19. April 2021

Mit grosser Freude hat das Luzerner Theater vom gestrigen Bundesrats-Entscheid Kenntnis genommen, wonach Veranstaltungen für max. 50 Zuschauende wieder erlaubt sind. Das Luzerner Theater ist bereit und wird noch im April mit «Kunst», «Schilten», «Così fan tutte» und «Das schlaue Füchslein» gleich vier Produktionen zur Premiere bringen. «Tanz 35: Alice» und «Tell – eine wahre Geschichte» folgen Anfang Mai.

 

Copyright: Ingo Hoehn

Im Zuge der vom Bund erlassenen Lockerungen der Massnahmen gegen die Covid-19  Pandemie kann das Luzerner Theater per 19. April seine Türen wieder für vorerst 50 Personen  pro Vorstellung öffnen. Oberstes Ziel war es stets, so schnell wie möglich wieder vor Publikum  spielen zu können. Das Luzerner Theater hat deshalb die Zeit des Veranstaltungsverbotes  genutzt und den Spielplan für die verbleibende Spielzeit angepasst, um seinem Publikum  Produktionen aus sämtlichen Sparten anbieten zu können.

Den Auftakt macht am Dienstag, 20. April, die international besetzte Schauspielproduktion  «Kunst», passgenau zu dem Thema, welches in den letzten Monaten zu kurz kam. «Schilten»  wird von Christiane Pohle nach dem gleichnamigen Roman von Hermann Burger inszeniert  und feiert am 23. April in der «Box» Premiere. Ab dem 25. April steht mit Mozarts Dramma Giocoso «Così fan tutte», inszeniert von Max Hopp, ein musikalisches Highlight auf der Bühne  des Luzerner Theater. Nur drei Tage später feiert am 28. April «Das schlaue Füchslein» in der  Regie von Deborah Epstein Premiere. Im Mai entführt «Tanz Luzerner Theater» das  Publikum mit «Tanz 35: Alice» in Lewis Carrolls Wunderland und die Premiere von «TELL –  eine wahre Geschichte» schliesst den Premierenreigen im Luzerner Theater ab.

Weitere Informationen zum Spielplan sowie Veranstaltungsdaten werden am Freitag, 16. April,  auf der Website des Luzerner Theater kommuniziert. Alle Abonnenten und Abonnentinnen  werden vom Luzerner Theater persönlich kontaktiert.

Tickets für Nicht-Abonnenten sind ab 22. April unter luzernertheater.ch oder über die Billettkasse (kasse@luzernertheater.ch, 041 228 14 14) erhältlich. Die Billettkasse ist ab Montag, 19. April wieder wie gewohnt von Mo – Fr 13.00 Uhr – 18.30 Uhr sowie Sa 10.00 – 16.00 Uhr geöffnet.

Das Luzerner Theater freut sich ausserordentlich, dass es sein Publikum wieder vor Ort im  Theater willkommen heissen darf. Unter Einhaltung eines funktionierenden Schutzkonzeptes  trägt das Luzerner Theater weiterhin zur Eindämmung der Pandemie bei und sorgt für ein  sicheres Theatererlebnis für seine Besucherinnen und Besucher.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑