Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Musical „My Fair Lady“ von Alan Jay Lerner und Frederick Loewe im Essener Grillo-Theater. -----Das Musical „My Fair Lady“ von Alan Jay Lerner und Frederick Loewe im Essener...Das Musical „My Fair...

Das Musical „My Fair Lady“ von Alan Jay Lerner und Frederick Loewe im Essener Grillo-Theater. -----

Premiere am 5. Dezember 2015, 19:30 Uhr, im Essener Grillo-Theater. -----

Henry Higgins hat eine Passion: Sprache! Der Phonetiker erkennt auf Anhieb jeden Slang und weiß genau, woher jemand kommt, sobald die- oder derjenige nur den Mund aufmacht. Auch das Blumen-mädchen Eliza Doolittle hat er gleich in eine Schublade gesteckt: derb, ungebildet und aus einfachen Verhältnissen stammend.

Schublade zu. Doch dann packt ihn der Ehrgeiz. Wetten, dass er binnen sechs Monaten aus der frechen Göre eine feine Dame machen kann? Dafür müsste er ja nur ihren Gossen¬jargon in gesellschaftsfähigen Konversationston verwandeln. Denn so wie Kleider Leute machen, macht es die Sprache doch noch viel mehr! Also wird erbarmungslos gepaukt und intoniert. Während Eliza dabei vom sozialen Aufstieg träumt, sieht der eingefleischte Junggeselle Higgins in ihr nur ein ideales Versuchsobjekt – und ignoriert vehement, dass ihm das rotzige Blumenmädchen eigentlich sehr gefällt …

 

Die Melodien und Liedtexte („Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten bühn“, „Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht“, „Mein Gott, jetzt hat sie‘s“) kennt fast jeder. Aber auch die Geschichte, die Alan Jay Lerners und Frederick Loewes weltberühmtes Musical „My Fair Lady“ erzählt, hat es in sich: Wie viel verrät Sprache über einen Menschen und dessen Herkunft? Ist der „richtige Ton“ die Eintrittskarte zu einer besseren Welt? Oder verliert man mit ihm einen Teil der eigenen Identität?

 

In einer Neuinszenierung von Regisseur Robert Gerloff feiert „My Fair Lady“ nach George Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal im Essener Grillo-TheaterPremiere.

 

Die Musikalische Leitung übernimmt Hajo Wiesemann. Für die Ausstattung zeichnen Maximilian Lindner (Bühne) und Johanna Hlawica (Kostüme) verantwortlich. Als Eliza Doolittle ist Anne Schirmacher zu erleben, den Henry Higgins spielt Jan Pröhl.

 

Außerdem wirken mit: Stephan Brauer, Thomas Büchel, Ingrid Domann, Laura Kiehne, Thomas Meczele, Philipp Noack, Jan Rogler, Sven Seeburg, Rezo Tschchikwischwili. Musiker: Albert Hametoff, Sandra Klinkhammer, Christoph König, Maurice Maurer, Tobias Sykora, Hajo Wiesemann.

 

Choreografie: Stephan Brauer; Video: Heta Multanen; Dramaturgie: Carola Hannusch.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, Tel.: 0201/81 22-200, tickets@theater-essen.de oder online unter www.schauspiel-essen.de

 

Weitere Termine: 11., 27., 31. (ausverkauft) Dezember 2015; 8., 30., 31. Januar; 3., 28. Februar;

10., 11., 19. März; 6. April 2016.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑