Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Staatstheater Wiesbaden startet mit Eröffnungs-Festtagen in die neue Intendanz Uwe Eric LaufenbergsDas Staatstheater Wiesbaden startet mit Eröffnungs-Festtagen in die neue...Das Staatstheater...

Das Staatstheater Wiesbaden startet mit Eröffnungs-Festtagen in die neue Intendanz Uwe Eric Laufenbergs

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden startet unter der Intendanz von Uwe Eric Laufenberg mit neuer Mannschaft in die Spielzeit 2014.2015. Im Rahmen der Eröffnungs-Festtage, die vom 11. bis zum 14. September 2014 stattfinden werden, wird es gleich vier Premieren geben: »Rein Gold« von Elfriede Jelinek, als Nachtrag zum Strauss-Jahr »Die Frau ohne Schatten«, Bertolt Brechts Theaterklassiker »Die Dreigroschenoper« und »Baumeister Solness« von Henrik Ibsen.

Feierlich eröffnet wird die neue Intendanz am 11. September um 18.00 Uhr im Großen Haus mit Beiträgen der Sparten Oper, Schauspiel, Ballett, Staatsorchester und JUST. Unter der Moderation Uwe Eric Laufenbergs bekommt das Publikum bereits einige Ausblicke in die kommende Spielzeit und alle sind eingeladen, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden nach der Eröffnungspremiere in den Kolonaden zu feiern.

 

Zeit zum Kennenlernen ist ebenfalls am 13. September in der Langen Foyer-Nacht bei Musik, Lesungen und Gesprächen zum Spielzeitmotto des Schauspiels »Die Träume der Armen – die Ängste der Reichen«.

 

Für Groß und Klein gibt es am 14. September zwischen 11.00 und 18.00 Uhr das Familienfest. Neben einem Programm auf der Open-Air-Bühne, werden Matineen zu Oper und Schauspiel, eine Kostümversteigerung, eine Tango-Stunde, zahlreiche Aktionen der Theaterwerkstatt für Kinder und vieles mehr geboten.

 

Programm der ERÖFFNUNGS –FESTTAGE

Donnerstag, 11. September 2014

18:00 – 19:00 Uhr | Großes Haus

FEIERLICHE ERÖFFNUNG DER INTENDANZ UWE ERIC LAUFENBERGS

Moderation: Uwe Eric Laufenberg und Carsten Kochan

19:30 Uhr | Kleines Haus

Premiere: »REIN GOLD«

im Anschluss | in den Kolonnaden

ERÖFFNUNGSFEIER

 

Freitag 12. September 2014

19:00 Uhr | Großes Haus

Premiere: »DIE FRAU OHNE SCHATTEN«

im Anschluss | Foyer

PREMIERENFEIER

 

13. September 2014

19:30 Uhr | Großes Haus

Premiere: »DIE DREIGROSCHENOPER«

Im Anschluss | Foyer

LANGE FOYER-NACHT

- »Hergen Gräper-Band«

- Märchen für Erwachsene gelesen vom JUST

- »Die Träume der Armen - die Ängste der Reiche« - interaktives Gesprächsformat, irgendwo zwischen Speed-Dating, Open Space und Spiel

 

14. September 2014

11:00 bis 18:00 Uhr

FAMILIENFEST

Kleines Haus

11:00 Uhr Schauspiel-Matinee

Großes Haus

12:30 Uhr Opern-Matinee im Foyer

13:15 Uhr offenes Training des neuen Ballettensembles auf der großen Bühne

15:00 Uhr Tangostunde mit Gabriel Sala im Foyer

16:00 Uhr Spürnasen-Führung Treffpunkt am Schillerdenkmal

16:30 Uhr Peter und der Wolf im Foyer

Bühneneingang am Warmen Damm

ab 13:00 Uhr Kulinarisches Angebot des Kantinen-Pächters

ab 13:00 Uhr Kuchenverkauf des Personalrats

Open-Air Bühne (Moderation: Stephan Rumphorst)

14:00 Uhr Junges Staatsmusical

15:00 Uhr Kostümversteigerung

16:15 Uhr Chor des Hessischen Staatstheaters

17:00 Uhr Auszug aus der» Die Dreigroschenoper«

Eingang Theaterkolonnaden

ab 11:00 Uhr offene Kassen (Kassenfoyer)

ab 11:00 Uhr Infostand

ab 13:00 Uhr Kunstkoffer

13:30 Uhr Auszug aus »Kleine Engel« (JUST)

 

ab 14:00 Uhr Luftballonaktion

14:30 Uhr Auszug aus »Kleine Engel« (JUST)

ab 15:00 Uhr Kinderschminken nach Motiven der Weihnachtsproduktion

15:30 Uhr Auszug aus »Kleine Engel« (JUST)

19:30 Uhr | Großes Haus

2. Vorstellung: »DIE DREIGROSCHENOPER«

19:30 Uhr | Kleines Haus

Premiere: »BAUMEISTER SOLNESS«

im Anschluss | Foyer

PREMIERENFEIER

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑