Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„DAS ÜZ“, „Dramatische Spielgemeinschaft 05“ und „Cammerspiele“ präsentieren: Teorema – destroy your family (inspiriert von Pier Paolo Pasolini) in Leipzig„DAS ÜZ“, „Dramatische Spielgemeinschaft 05“ und „Cammerspiele“ präsentieren:...„DAS ÜZ“, „Dramatische...

„DAS ÜZ“, „Dramatische Spielgemeinschaft 05“ und „Cammerspiele“ präsentieren: Teorema – destroy your family (inspiriert von Pier Paolo Pasolini) in Leipzig

Premiere: Donnerstag, 06. Oktober 2011, 19.30 Uhr, WERK 2 (Halle D) - Kulturfabrik Leipzig, Kochstraße 132, 04277 Leipzig. -----

Eine ganz normale Familie: Vater, Mutter, Tochter. Eine eigene kleine Welt voller Porzellangeschirr und Silberbesteck. Im Zentrum steht der großer Esstisch, an dem sich das häusliche Leben abspielt.

Man kennt seinen Platz und seine Rolle im familiären Glück. Dann bekommen sie Besuch von einem jungen, hübschen Mann. Jedes Familienmitglied erliegt sofort der grenzenlosen Liebe, die der mysteriöse Gast ausstrahlt und als er eines Tages, ebenso plötzlich wie er gekommen ist, wieder verschwindet, verfällt die Familie in Agonie und Verzweiflung. Wer war der Gast? Warum war er bei ihnen und wie können sie nach seinem Weggang noch weiterleben? War er Zerstörer, Retter oder Intrigant? War er Teufel oder Gott?

 

Im Zentrum der Inszenierung steht die Familie als soziale Instanz und letzte Bastion im Kampf gegen gesellschaftliches Chaos und Unsicherheit. Welche Bedeutung hat die Familie als Heimathafen heute noch? Wie sicher haben wir uns in unseren Gesellschaftsmodellen eingerichtet? Wir wollen wissen, was die Familie heute sein kann und was von ihr noch übrig ist. Wir wollen überprüfen, wie sicher sie vor äußeren Einflüssen ist und was es braucht, sie zu Fall zu bringen. Das Ende der Familie als Chance? Family is dead, long live the family!

 

Es spielen Ricardo Endt, Heike Ronniger, Hanin Tischer und Armin Zarbock

Regie: Christian Hanisch

Dramaturgie: Ulrich Neustadt

 

Eine Koproduktion von „DAS ÜZ“, „Dramatische Spielgemeinschaft 05“ und „Cammerspiele“.

Gefördert mit Mitteln des Kulturamtes Leipzig und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Mit freundlicher Unterstützung der naTo Leipzig.

 

Weitere Vorstellungen: Freitag, 07. Oktober und Samstag, 08. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr

 

Karten:

Bestellungen (Preise EUR 12,- oder EUR 8,-) über www.werk-2.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑