Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Barbier von Sevilla" von Gioachino Rossini im Mainfranken Theater Würzburg"Der Barbier von Sevilla" von Gioachino Rossini im Mainfranken Theater..."Der Barbier von...

"Der Barbier von Sevilla" von Gioachino Rossini im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere 10.03.2018, 19.30 Uhr

Rasiermesser und Pinsel sind zwar die eigentlichen Werkzeuge seines Handwerks, aber ebenso virtuos wie diese beherrscht der umtriebige Figaro die Kunst der Intrige und des Verwirrspiels: Dienste, die Graf Almaviva nur allzu gerne in Anspruch nimmt, um die geliebte Rosina für sich zu gewinnen. Denn Rosinas äußerst vorsichtiger und misstrauischer Vormund Doktor Bartolo hält sein Mündel sorgsam vor der Welt versteckt, da er selbst ein Auge auf die Schöne und deren üppige Mitgift geworfen hat. Zum Glück gibt es ja Figaro, das Faktotum der Stadt: Mit Witz, Raffinesse und den üblichen kleinen Gaunereien gelingt es ihm, Bartolo auszutricksen und die Eheschließung von Almaviva und Rosina herbeizuführen.

 

In nur 26 Tagen, zwischen Dezember 1815 und Januar 1816, brachte Gioachino Rossini seinen Barbier von Sevilla oder Die nutzlose Vorsicht zu Papier. Heute die meistgespielte Oper Rossinis, war der Siegeszug des Barbiere keineswegs von vornherein ausgemacht. Bei der Uraufführung am 20. Februar 1816 kam es zu einem veritablen Skandal, angezettelt von Freunden des Komponisten Giovanni Paisiello, der 1782 ebenfalls einen erfolgreichen Barbier herausgebracht hatte. Doch „nachdem der Sturm vorbei war“, so erinnert sich Rossini später, „hat der Barbier, der ein ausgezeichnetes Messer (Beaumarchais) hatte, den Bart der Römer so gut rasiert, dass ich im Triumph getragen wurde.“

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Marie Jacquot
Regie: Markus Trabusch
Bühne: Susanne Hiller
Kostüme: Katharina-Maria Diebel

Mit: Bryan Boyce, Herbert Brand, Daniel Fiolka, David Hieronimi, Marzia Marzo, Roberto Ortiz, Paul Henrik Schulte, Igor Tsarkov, Akiho Tsujii

Philharmonisches Orchester Würzburg
Herren des Opernchors des Mainfranken Theaters
Komparserie des Mainfranken Theaters

Vorstellungen:
15.00 Uhr:     06.05.
19.30 Uhr:     10.03./ 15.03./ 18.03./ 31.03./ 18.04./ 21.04./ 29.04./ 16.06./ 28.07.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑