Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Faust“ von Charles Gounod im Landestheater Detmold „Faust“ von Charles Gounod im Landestheater Detmold „Faust“ von Charles...

„Faust“ von Charles Gounod im Landestheater Detmold

Premiere: Freitag 07. September 2018, 19:30 Uhr

Das Rad der Geschichte zurückdrehen, noch einmal Jugend und Liebeslust spüren. Nicht mehr der Wunsch nach Welterkenntnis, sondern die Sehnsucht nach einem nie gelebten Leben treibt den alternden Gelehrten Faust um. Zu allem bereit, schließt Faust einen Pakt mit Méphistophélès, um die Erfüllung seiner Sehnsüchte zu erzwingen. Doch die Abmachung mit dem teuflischen Begleiter nimmt einen verhängnisvollen Verlauf: Faust verführt die blutjunge Marguerite, die er bald verlässt, getrieben von dem Drang nach immer neuen Abenteuern.

 

Als bekannt wird, dass Marguerite ein Kind von Faust erwartet, verlangt ihr Bruder Genugtuung für die Entehrung. Faust tötet ihn im Zweikampf und flieht mit Méphistophélès zur Walpurgisnacht. Zu spät erkennt er die fatalen Folgen seines Handelns. Gounods »Faust« ist eine der vollkommensten Schöpfungen der französischen Oper im 19. Jahrhundert. Die Geschichte vom deutschen Gelehrten ist für Gounod und seine Librettisten ein idealer Rahmen, um eine ergreifende Handlung von Liebe und Rücksichtslosigkeit auf die Bühne zu bringen.

Opéra in fünf Akten in französischer Sprache

Musikalische Leitung: Lutz Rademacher
    Regie: Jan Eßinger
    Bühne: Sonja Füsti
    Kostüme: Nora Johanna Gromer
    Chor: Francesco Damiani
    Dramaturgie: Elisabeth Wirtz

    Regieassistenz: Sascha Theis
    Abendspielleitung: Sascha Theis
    Inspizienz: Marco Struffolino
    Soufflage: N.N.

Faust: Stephen Chambers / Ji-Woon Kim
Mephistopheles: Seungweon Lee
Valentin: Benjamin Lewis
Wagner: Andreas Jören
Margarethe: Megan Marie Hart / Emily Dorn
Siebel: Lotte Kortenhaus
Marthe Schwerdtlein: Brigitte Bauma

    Symphonisches Orchester
    Damen des Opernchores
    Herren des Opernchores
    Extra-Chor
    Statisterie

So.16. Sep
2018
18:00 Uhr
Wolfsburg, Theater
Mi.19. Sep
2018
19:30 Uhr
Paderborn, PaderHalle
Fr.28. Sep
2018
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
Sa.06. Okt
2018
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
So.11. Nov
2018
17:00 Uhr
Hameln, Theater
So.18. Nov
2018
18:00 Uhr
Detmold, Landestheater
Do.22. Nov
2018
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
Mi.12. Dez
2018
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
Sa.29. Dez
2018
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
Fr.11. Jan
2019
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
Di.29. Jan
2019
19:30 Uhr
Schweinfurt, Theater der Stadt
Mi.30. Jan
2019
19:30 Uhr
Schweinfurt, Theater der Stadt
Fr.08. Feb
2019
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater
So.24. Mär
2019
18:00 Uhr
Detmold, Landestheater
So.05. Mai
2019
18:00 Uhr
Iserlohn, Parktheater
So.19. Mai
2019
18:00 Uhr
Fulda, Schlosstheater
Mi.29. Mai
2019
19:30 Uhr
Detmold, Landestheater

Bild: Charles Gounod

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑